Sportprofil

Das Sportprofil des Windeck-Gymnasiums startet ab dem kommenden Schuljahr in Klasse 5. Das bedeutet, dass das Sportprofil ab dem Schuljahr 2021/22 in der Klasse 8 gewählt werden kann. Damit ist der ohnehin schon wichtige Sportzweig des Windeck-Gymnasiums nun auch offiziell ein Teil des Schulkonzepts. Im Folgenden können die wichtigsten Informationen nachgelesen werden.

Informationen zum Sportprofil am Windeck-Gymnasium

Ziel eines Sportprofils am Windeck-Gymnasium ist eine vertiefte, möglichst breit gefächerte sportliche Ausbildung (z.B. Volleyball, Handball, Fußball, Tischtennis, Turnen, Schwimmen, Leichtathletik, Ausdauer- und Outdoor-Sport). Die Schwerpunktsetzung auf lediglich eine Sportart widerspräche diesem Konzept.

Die Stadt Bühl verfügt über ein breites Angebot an qualitativ hochwertigen Sportstätten. Sämtliche Sportstätten inklusive Hallenbad und Freibad befinden sich in fußläufiger Entfernung von der Schule. Das Windeck-Gymnasium verfügt über eine große Sporttradition und weist seit Jahren viele Erfolge auf Landes- und Bundesebene bei Wettbewerben von „Jugend trainiert für Olympia“ vor.

Das Sportprofil soll einen wichtigen Beitrag zur ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen leisten. Sport fördert neben den körperlichen Fähigkeiten auch die geistige, emotionale und sozial-kommunikative Entwicklung der Jugendlichen. Da immer mehr Kinder in diesen Bereichen Defizite aufweisen,leistet das Sportprofil einen erheblichen Beitrag zur Gesundheitsförderung.

Das Sportprofil startet im Schuljahr 2018/19 in Klasse 5. Die Klassen 5 und 6 haben vier Stunden Sportunterricht. Die erste Sportprofilklasse in Klassenstufe 8 wird es dann im Schuljahr 2021/22 geben.

Sportinteressierte Schülerinnen und Schüler bleiben wie bisher in den Klassen 5-7 in die verschiedenen Klassen verteilt (nach Wohnort, Grundschule usw.) und bleiben in diesem Klassen­verband bis Ende Klasse 7. In Klasse 7 werden zwei Stunden freiwilliger Zusatzunterricht in Form einer „Sportiv“-AG für die am Sportprofil Interessierten angeboten.

Im 2. Halbjahr Klasse 7 findet ein standardisierter Eignungstest für das Sportprofil statt. Der Test kann auch von auswärtigen SuS absolviert werden. Die Profilklasse setzt sich dann aus den erfolgreichsten Absolventen zusammen. Dabei hat der Test zum einen fachintern eine Art „Schutzfunktion“. Er prüft eine große Bandbreite motorischer Fähigkeiten ab, um „Allrounder“ gegenüber „Spezialisten“zu begünstigen und einer Fehlwahl vorzubeugen. Weitere Kriterien (z.B. Kaderzugehörigkeit) können von der Fachschaft Sport berücksichtigt werden.

In den Klassen 8-10 wird Sport im Profilfach koedukativ von zwei Lehrkräften unterrichtet.

Von Klassenstufe 8 bis 10 ist Sport versetzungsrelevantes Hauptfach und wird fünfstündig unterrichtet (Theorie: 1 Stunde und Praxis: 4 Stunden). Um die sozialen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler zu fördern, wird über den Unterricht hinaus ein Engagement im außerschulischen Bereich verlangt.

Mit Abschluss der Klasse 10 haben die Schülerinnen und Schüler die Qualifikation erreicht, an einem Lehrgang zum Erwerb einer Sportassistentenlizenz teilzunehmen.

Schülerinnen und Schüler des Sportprofils müssen sich in einem Sportverein oder im sonstigen Sportbereich (Kindergarten, Mentor in der Schule, Flüchtlingsarbeit) mit Stundennachweis engagieren.

 

Nach Beendigung des Sportprofils muss in der Oberstufe kein Kernfach Sport gewählt werden. Die Wahl desKernfaches Sport kann auch ohne absolviertes Sportprofil erfolgen. Durch das Sportprofil ist die Stundentafel der anderen Fächer nicht betroffen.

Sportlehrerinnen und Sportlehrer betreuen als Mentorinnen bzw. Mentoren Schülerinnen und Schüler des Windeck-Gymnasiums, die aufgrund ihrer sehr guten Leistungen in verschiedenen Kadern (Landes- und Nationalebene) sportlich aktiv sind.

 

Eine große Anzahl an ausgebildeten Sportmentoren und Jugendbegleitern ist in die Betreuung der vielfältigen Sport-Arbeitsgemeinschaften eingebunden.

Gesundheitserziehung ist ein wesentlicher Bestandteil des Bildungs- und Erziehungsauftrags einer Schule. Insofern erweist sich Sportförderung als gesamtgesellschaftliche Notwendigkeit, da sie der weit verbreiteten Bewegungsarmut vieler Kinder und Jugendlichen wirksam entgegenwirken kann.

Weitere Eindrücke sportlicher Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler des Windeck-Gymnasiums finden sich in der Gallery.