Das Erdmännchen Billy und der pupsende Tasmanische Teufel Smiley sorgen für große Begeisterung!

Ein unterhaltsamer Kinonachmittag für die Unterstufe

Kurz vor den Weihnachtsferien erlebte die Unterstufe einen lustigen, spannenden und sehr eindrucksvollen Kinonachmittag! Etwa 120 Schülerinnen und Schüler hatten sich nach der 8. Stunde in der Mensa eingefunden, um gemeinsam den Film „Konferenz der Tiere“ anzuschauen. Begeistert bejubelten sie das tapfere Erdmännchen Billy und den friedliebenden Löwen Sokrates, als diese sich auf den Weg machten, das Wasser zu suchen, das eigentlich längst aus den fernen Bergen in die afrikanische Savanne hätte kommen müssen. Voller Mitgefühl mit den durstigen Tieren Afrikas ärgerten sie sich über die grimmigen Büffel und Nashörner, die das letzte kleine Wasserloch verteidigten, lachten über den gallischen Hahn Charles, den pupsenden Tasmanischen Teufel Smiley, die Eisbärin Sushi und das Känguru Toby. Sie bestaunten zwei uralte, weise Schildkröten und mussten schon bald entsetzt feststellen, dass die Menschen durch den Bau eines riesigen Staudammes für das Ausbleiben des Wassers verantwortlich waren! Lautstark feuerten sie die Tiere Afrikas an, die sich zusammenschlossen, weil sie die Natur nicht mehr länger von den Menschen zerstören lassen wollten, und als die Tiere auf der Klimakonferenz in New York den Menschen ihr egoistisches Verhalten vor Augen führten, erscholl abschließend lauter Applaus!

Dieser eindrucksvolle Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Erich Kästner und wurde der Unterstufe von der Deutschfachschaft präsentiert.