Neues vom Melrose-Austausch

„Würstchen und Crêpes, really super!“ Sofort und in fast perfektem Deutsch nahmen die 20 Schüler aus Melrose, Minnesota Stellung zu der Frage, was denn nach 2 Tagen am besten in Bühl gefällt: „German Essen“, das Wetter, die Autos und die Berge waren ganz vorne mit dabei.

Nach erfolgreicher Schnitzeljagd traf man sich in der Bühler Innenstadt, um den wohlverdienten Eisgutschein umzusetzen. Seit 35 Jahren findet der dienstälteste Austausch des Windeck-Gymnasiums statt und wie immer galt dem offiziellen Empfang bei der Stadt Bühl einer der ersten Termine. Auf der luftigen Terrasse der Mediathek begrüßte Bürgermeister Jokerst die Gäste aus der Neuen Welt, die in diesem Jahr nicht nur von ihrem Lehrer Stefan Rink sondern zusätzlich vom Direktor ihrer Schule Chad Doetkott und seiner Frau Vicky sowie vom Melroser Bürgermeister Joe Finken begleitet wurden. Finken und Doetkott zeigten sich begeistert von der enormen Gastfreundschaft der Bühler Partnerfamilien und dem Engagement des Windeck-Kollegiums mitsamt der Schulleitung: Beide betonten, wie wichtig das gegenseitige und intensiver Kennenlernen zwischen Jugendlichen verschiedener Nationen insbesondere in Zeiten wie diesen ist. Finken freute sich, Anregungen für seine Arbeit zum Wohle der Bürger von Melrose mitnehmen zu können – einer Besichtigung der Stadtwerke mit dem Schwerpunkt Wassermanagement folgte ein ausgiebiger Termin bei der Bühler Feuerwehr – selbstverständlich mit Helmtausch. Derweil besuchten die Melroser Schüler zusammen mit ihren deutschen Partnern den Unterricht des Windeck. Es darf als sicher gelten, dass beide Seiten bisweilen Schwierigkeiten hatten, dem Unterricht zu folgen – so ein Austausch hat ja sehr viele, nicht zuletzt menschliche Aspekte und ist für die Beteiligten ein Riesenspaß. Der kam nicht zuletzt auf, als die Melroser in den 9. Klassen in kurzen und eindrucksvollen Präsentationen nicht nur die USA, Minnesota und Melrose selbst vorstellten, sondern bereitwillig Fragen beantworteten. Dabei interessierten die 9er sich insbesondere für den Schüleralltag: Gibt es Nachsitzen und Strafarbeiten? („Oh, yesss…“) Wohin fahrt ihr in den Ferien und wann sind die? Und wie ist das mit dem Führerschein? Echt so einfach?
Und: Gibt´s ein typisches „Deutschenbild“ in den USA? Das Statement kam umgehend: „They always eat Würstchen!“ Na dann – stimmt ja sogar irgendwie. Gut, dass sie den Melrosern so gut schmecken. Und während sich die Schüler der Windeck für den fälligen Gegenbesuch im Februar / März warmlaufen sollten alle Eiscafés in Bühl über eine Filiale in Melrose nachdenken. Denn die Gruppe war sich einig: Das fehlt! Am besten wäre eine direkt vor der Melrose Area High School.

https://www.mshsl.org/schools/melrose-area-high-school

Foto
Barbara Becker

Suchbild: Wo sind die Bühler, wo die Melroser Gastschüler? Wo sind Bürgermeister Wolfgang Jokerst, Bürgermeister Joe Finken, Schulleiterin Andrea Körner und ihr Kollege Chad Doetkott mit Gattin und wo ist „Mister Rink“?