Windeck-Unterstufe gruselt sich gemeinsam auf der Windeck

Die Unterstufen-Aktion der SMV, die dieses Jahr zum ersten Mal anstelle der Halloween-Party stattfand, war ein voller Erfolg.

Das Wetter spielte mit, die Stimmung war gut und so machten sich am 12. November rund 330 Schüler/innen und Lehrer/innen gemeinsam und dennoch coronakonform auf den Weg zur Burg Windeck, wo alle ein spannendes Programm erwartete.

Wie es genau war, berichten Hannah (5a), Jara und Lena(5b), Emma(6b), Manuel (6c) und Alexander(7b), sowie Eliah Sam(10b).

Gruselwanderung am 12.11.2021
Am Freitagabend um 18 Uhr trafen die Schüler der 5. , 6. Und 7. Klassen am Windeck ein. Viele hatten sich als Vampire, Hexen und andere gruselige Wesen verkleidet und geschminkt. Als es endlich losging, machten sich alle eifrig auf den Weg zur Burg Windeck.
Der zweistündige Weg führte durch Wald und Reben und bot viele spannende, lustige und gruselige Stationen. Als alle am Ziel eingetroffen waren und sich alle Kinder Kinderpunsch und Wurstwecken geholt hatten, begann das Programm. Es gab beeindruckende Seilsprung-Shows, Einradfahrer und zum Schluss kamen noch Feuerspucker. Während des Programms gab es verschiedene Sorten Muffins. Dann liefen die Schüler zur Schule zurück und alle kamen müde, glücklich und wohlbehalten bei den bereits auf sie wartenden Eltern an.

Lena

Die Gruselwanderung
Bei der Gruselwanderung am 12.11.21 haben sich erst alle am Windeck getroffen. Dann sind wir zur Burg Windeck hoch gewandert. Während der Wanderung wurden wir erschreckt und mussten Rätsel lösen. Es gab vier Stationen. Bei der ersten Station saß jemand mit einem weiten Gewand auf dem Boden und hat uns gesagt, dass wir Glockenschläge zählen sollen.
Bei der zweiten und dritten Station wurden wir ziemlich gruselig erschreckt. Und bei der dritten Station mussten wir noch Klänge erraten, die uns vorgespielt wurden. Bei der vierten und letzten Station war auf dem Weg ein Geist, der uns gesagt hat, dass er an diesem Tag getötet wurde. Wir mussten dann herausfinden, ob es die Schwester oder der Mann von dem Geist war. Wir haben herausgefunden, dass die Schwester den Geist getötet hat. Die Stationen waren spannend und haben viel Spaß gemacht. Durch die Stationen sind wir gefühlt sehr schnell auf der Burg angekommen.

Auf der Burg Windeck haben erst einmal alle eine Wurst im Brot, und eine Tasse Kinderpunsch bekommen. Das war sehr lecker! Anschließend wurden uns drei Auftritte vorgeführt. Als aller erstes haben uns zwei Jugendliche eine Choreographie auf dem Einrad vorgeführt.  Als nächstes sind viele Seilspringer aufgetreten. Zum Schluss sind noch zwei Leute aufgetreten, die Feuerkugeln durch die Luft gewirbelt haben. Es waren alle drei Auftritte toll. Nach den Auftritten sind wir zum Windeck-Gymnasium zurückgelaufen. Dort haben unsere Eltern schon auf uns gewartet.
Der Abend war eine sehr schöne Aktion und es hat alles viel Spaß gemacht. Ich freue mich schon auf das nächste Mal!

Jara

DIE GRUSELWANDERUNG
Am 12.11.2021 fand die Gruselwanderung für die Unterstufe des Windeck-Gymnasiums statt. Das ganze Event wurde von der SMV organisiert. Manche Schüler/innen verkleideten sich gruselig oder kamen geschminkt. Meine Klasse traf sich zunächst einmal um 18 Uhr im Klassenzimmer. Dort lasen wir zwei Black-Stories, bevor wir uns auf den Weg zur Burg-Windeck machten. Auf der Strecke dorthin gab es ein paar schaurige Überraschungen, wie zum Beispiel einen Teddy, der mit einer Schnur zwischen zwei Bäumen hin- und hergezogen wurde. An der Burg-Windeck konnte man Kinderpunsch trinken und Würstchen essen, zum Dessert gab es feine Muffins.
Während alle aßen, fuhren zwei Leute Einrad. Danach kamen die Rope Skipper von der Turnerschaft Ottersweier mit beeindruckenden Aufführungen. Wir staunten über zwei Freestyles und eine gemeinsame Vorführung von mehreren Springern. Zum Schluss präsentierten zwei Erwachsene eine Feuer-Show.
Als Rückweg nahmen wir eine andere Wanderroute und kamen gegen 22:15 Uhr wieder an der Schule an.
Ich fand den ganzen Abend eine sehr tolle und gelungene Idee und freue mich schon auf die nächste Aktion.

Emma

 

Eine gruselige Nacht
Wir trafen uns im Klassenzimmer, von wo wir dann auch losgingen. Die Wanderung bestand aus drei Stationen. Nach kurzem Wandern, kamen wir zur ersten Grusel-Station. Diese Station lautete: Erratet anhand eines Kirchenläutens die Uhrzeit. Die Glocke hat 10-mal geläutet, weshalb es 10 Uhr war.
Nach dieser Station gingen wir weiter in Richtung Burg-Windeck. Auf dem Weg dahin wurden wir wieder aufgehalten. Dieses Mal war die Aufgabe das gruseligste Geräusch zu machen, das uns einfällt. Nachdem dies geschafft war, setzten wir unseren Weg zur Burg fort.
Nun waren wir schon fast am Ziel, doch es gab ja noch die dritte Station, die uns jetzt erwartete. Es ging um ein Rätsel, welches wir nach einiger Bedenkzeit richtig lösten.
Jetzt endlich kamen wir an der Burg-Windeck an, wo uns leckere Bratwürste und Punsch (Kinderpunsch natürlich) erwarteten. Zur Unterhaltung wurde Rope skipping(Seilspringen) aufgeführt. Nachdem die Show fertig war, kamen Feuerkünstler auf die Bühne, welche eine spektakuläre Show aufführten. Als nun alle zu Ende gegessen hatten, stand die Rückreise an.
Am Windeck kamen wir schließlich etwa eine Stunde später an als geplant an.
Ich finde, dass man so eine Aktion öfter wiederholen sollte.
Gruseliges Erfreuen
Alexander

 

Gruselwanderung

Am 12.11.2021 um 18:00 Uhr traf sich die Klasse 6c im Klassenzimmer. Alle waren angespannt, denn sie begaben sich auf eine gefährliche Reise zur verlassenen Burg Windeck. Die Gruppe von Entdeckern wanderte durch die Nacht, und es war nicht einfach, denn es war nebelig und die eiserne Kälte stach ihnen in die Lunge. Plötzlich hielten sie an, eine Gestalt mit schwarzer Kutte und scharfer Sense trat vor. „Ihr Narren wagt es euch der verlassenen Burg auch nur zu nähern?“ Die Gruppe machte einen großen Schritt zurück. Ihnen lief ein Schauer über den Rücken. Sie flehten die Gestalt an, sie in Frieden zu lassen, doch es nutzte nichts. Dann jedoch machte einer der Entdecker einen Vorschlag: „Wie wäre es, wenn Sie uns eine Frage stellen und wenn wir sie richtig beantworten, dann sind wir frei?“ Und es klappte! Die Gestalt stellte ihnen eine Frage. Die Gruppe begann zu Knobeln…es war nicht leicht, aber sie sind zu einem gemeinsamen Entschluss gekommen. Die Antwort war richtig, sie waren frei! Nun kämpften sie sich durch den Wald. Irgendwann kamen die Entdecker auf einen sehr schmalen Pfad. Sie liefen im Gänsemarsch und es schien alles gut. Plötzlich trat ein Entdecker auf einen losen Stein und stürzte…doch Gott sei Dank konnte sein Kollege ihn gerade so mit den Fingerkuppen erwischen. Er zog ihn wieder auf den schmalen Pfad und allen fiel ein Stein vom Herzen.
Die Gruppe musste sich noch aus vielen anderen kniffligen Situationen befreien und meisterte auch sie erfolgreich. Sie liefen noch immer durch die Finsternis. Doch dann – nach stundenlanger Reise – erstreckte sich eine riesige Burg über den Wald.
Sie wurden feierlich von den bereits angekommenen Gruppen begrüßt und es gab Nahrhafte Speisen wie Wurstbrötchen und warmen Früchtepunsch. Am Ende wurde unseren Entdeckern eine Rope-Skipping – und eine Feuershow präsentiert.

So habe ich die von Schülern und Lehrern des Windeck Gymnasiums organisierte Gruselwanderung für die Klassen 5 – 7 erlebt. Ich habe mich wie in einem spannenden Film gefühlt! Es war eine tolle Veranstaltung mit großartigem Rahmenprogramm, angefangen von der tollen Nachtwanderung, über die kniffligen und makabren Rätseln, die zu lösen waren bis hin zu den Speisen (auch an die Vegetarier und Veganer wurde gedacht) und Getränke.
Mein Statement:  EINFACH KLASSE !!! GERNE WIEDER!!!!  Und WER AM 12.11.21 NICHT DABEI WAR – DER HAT SEHR VIEL VERPASST!!!

Manuel

Gruselwanderung

Am 12. November 2021 organisierte die SMV des Windeck Gymnasiums Bühl eine Gruselwanderung.
Alle Klassen trafen sich um 18.00 Uhr in ihren Klassenzimmern und wanderten dann auf zwei verschiedenen Wegen nach und nach auf die Burg Windeck. Der Weg führte durch den Wald nach oben auf den Parkplatz der Burg. Während der Wanderung gab es ein paar gruselige Stationen, die von den älteren Schülern geleitet wurden. Als der Weg schmaler wurde, haben uns einige Lehrer und Schüler versucht zu erschrecken. Auf der Burg gab dann es Würstchen im Weck, einen sehr heißen Becher mit Kinderpunsch, der einen wieder von innen aufgewärmt hat und als Dessert einen leckeren Muffin. Es wurden auch drei tolle Shows angeboten: Zwei Einradfahrer, die Rolling Skippers aus Ottersweier sowie Feuerschlucker. Alle Vorstellungen waren sehr beeindruckend und spannend. Gegen 21.00 Uhr machten wir uns dann wieder auf den Weg zurück zur Schule. Jede Klasse nahm einen anderen Rückweg. Um ca. 22.30 Uhr kamen wir wieder an der Schule an, unsere Eltern warteten schon auf uns.
Die Gruselwanderung war super, es war eine klasse Stimmung auf der Burg und der Abend war durch die verschiedenen und abwechslungsreichen Stationen auf der Burg und auch während der Wanderung sehr kurzweilig. Es hat viel Spaß gemacht und ich hoffe, dass es noch mehr so tolle Aktionen geben wird.

Fiona

Gruselwanderung Unterstufe
Am Freitag den 12ten November fand die erste Gruselwanderung der SMV für die Unterstufe statt. Sie ersetzte die klassische Halloween-Party, welche aufgrund der aktuellen Corona-Verordnungen nicht durchgeführt werden konnte.
So bestand das Programm darin, dass jede 5te bis 7te Klasse ab 18:00 Uhr sich im Abstand von 5 Minuten auf den Weg zur Burg Windeck machte. Dafür waren zwei Routen vorgesehen Die eine Hälfte der Klassen lief über Kappelwindeck, die Guckenhütte und den Friedhof, währen die anderen am Krankenhaus vorbei über Rittersbach zur Burg liefen. Wir schlugen denselben Weg wie beim Event „Windeck Wandert“ anlässlich des 125-jährigen Jubiläums, zur Orientierung wurde dieser mit Grablichtern beleuchtet. Auf dieser etwa 5 Kilometer langen Strecke erwarteten die Schülerinnen und Schüler jeweils 4 Rätselstationen, an denen sie zum Beispiel Kirchenglocken raten mussten und als ein Geisterchor aufgenommen wurden. Diese Stationen wurden von Schülerinnen und Schülern der 10a und 10b besetzt. Aus diesen beiden Klassen kam auch eine Reihe von Erschreckern, deren Aufgabe es war, den Schülerinnen und Schülern auf dem Hinweg einen kleinen Schrecken einzujagen. Besonders diese Erschrecker waren bei den Klassen beliebt, ganz nach dem Motto einer Gruselwanderung. Zur gruseligen Atmosphäre trug auch die Witterung bei, es war sehr nebelig, sodass man besonders wenig sehen konnte. Als etwa um 20:00 Uhr alle Schülerinnen und Schüler auf der Burg angekommen waren, begann der Höhepunkt des Abends. Zuerst bekamen alle, bereitgestellte Verpflegung in Form von warmen Würsten, Muffins und Kinderpunsch. Nun traten auf den Parkplatz der Windeck die Einrad Fahrer mit ihrer Show auf, gefolgt von den Rope-Skippern „Burning Ropes“ allen voran der 10. Klässler Lukas Rohfleisch. Sie zeigten ihren beeindruckenden Umgang mit Spring-Seilen, einzeln und in einer größeren Gruppe.  Im Anschluss dazu endete das Programm mit zwei eigens angereisten Feuerkünstlern, die eine atemberaubende und spektakuläre Darbietung boten.
Glücklich machten sich alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam auf den Rückweg zum Windeck- Gymnasium, wo sie von ihren Eltern abgeholt wurden.
Die Gruselwanderung wurde von den Schülerinnen und Schülern der Unterstufe sehr gut aufgenommen. Es hat allen Spaß gemacht, diesen gruseligen und spannenden Abend zu durchleben. Des Weiteren verstärkte es sicherlich die Klassengemeinschaft vieler teilnehmender Klassen. Auch die 10ten Klassen, die bei der Veranstaltung mithalfen, fanden es gelungen, und hatten Spaß die Unterstufe zu gruseln und vor Rätsel zu stellen.

 

Eliah