Pressearbeit, Öffentlichkeitsarbeit und die Medien-AG

Leitlinien, Öffentlichkeits- und Pressearbeit: Schuljahr 2017/18 (StR, Bob Blume)

Inhaltsübersicht

Öffentlichkeits- und Pressearbeit

  • Umgesetztes
  • Geplant

Homepage, Social Media und Newsletter

  • Umgesetzte und aufrechtzuerhaltende Zielsetzungen

Medien-AG

  • Zielsetzung
  • Wettbewerbe
  • Corporate Design
  • Technische Ausrüstung

Literatur

Öffentlichkeits- und Pressearbeit

Die Öffentlichkeits- und Pressearbeit ist ein wichtiger Bestandteil des schulischen Lebens nach innen und außen. An dieser Stelle können Sie sich über die Grundsätze informieren, die die Kommunikation nach außen betreffen.

Das Tätigkeitsfeld Presse- und Öffentlichkeitsarbeit umfasst umfangreiche Themengebiete:

Tätigkeitsfelds der Öffentlichkeits- und Pressearbeitdazu die Einbindung in Themenkomplexe:

    • Einbindung in schulische Abläufe
    • Begleitung von Schulentwicklungsprozessen
    • die Koordination durch den Verantwortlichen für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    • die Automation dieser Kommunikationswege
    • Die Einbindung aller die Öffentlichkeits- und Pressearbeit betreffenden Bereiche auf eine zentrale Stelle (Homepage, Social-Media, Newsletter)
Homepage, Social Media, Newsletter

Die Zielsetzungen des Schuljahres 2017/18 bezüglich der Homepage und deren Einbindung in Social Media beruhen auf den zuvor festgelegten Richtlinien aus dem vorigen Schuljahr. Diese wurden in der angegebenen Form umgesetzt. Sie bedürfen nunmehr eine Weiterführung. Wichtig dabei ist, dass Sie dabei hilft, die „Entwicklungsziele nach innen und außen vermitteln [zu] können“ (Wampfler, 2013). Insofern ist die „Öffentlichkeitsarbeit einer Schule mit Ihrer Entwicklung verzahnt“ (Ebd.).

Umgesetzte und aufrechtzuerhaltende Zielsetzungen von Homepage, Social Media und Newsletter

Die Homepage ist (neben Newsletter und Social Media) ein wichtiger Bestandteil der Kommunikation nach außen.

Über die Leitlinien dieser Arbeit können Sie sich im Detail beim Ansprechpartner Bob Blume informieren.

Social Media

Die Einbindung von Social Media ist grundlegender Bestandteil der Strategie, da erst durch die Weiterleitung ein hohes Maß an Aufmerksamkeit generiert garantiert werden kann. Sie ist im Rahmen der Leitlinien des Landes Baden-Württemberg zulässig. Im Sinne der engen Verzahnung geschieht dies über den zentralen Ansprechpartner für den Bereich Medien und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Newsletter

Der Newsletter erhält ab der zweiten Hälfte des Schuljahrs eine andere Bedeutung. Während die Social-Media-Kanäle der Schule eher jüngere Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Schulleben ansprechen, ist der Newsletter als Kommunikationsweg vor allem für ältere Teilnehmer wichtig.

Medien-AG

Die Medien-AG ist eine Arbeitsgemeinschaft von Schülerinnen und Schülern, die Interesse und Fähigkeiten in den verschiedenen Bereichen der digitalen Medien oder journalistischer Tätigkeit haben.

Die primäre Aufgabe der Medien-AG ist es nicht, Artikel zu erstellen oder hochzuladen, sondern sowohl die Öffentlichkeitsarbeit mittels Kanälen zu unterstützen, die Jugendliche häufiger frequentieren (so zum Beispiel die Erstellung von YouTube-Videos) als auch eigene Inhalte zu erstellen und sich über Social Media über Projekte und Neuigkeiten zu informieren.

1. Aufgabengebiete sind dabei Inhalte erstellen (Artikel, Videos, Berichte)

sowie

2. eigene Fortbildungen durchführen, organisieren und für andere Schülerinnen und Schüler (und Lehrer) zu Ansprechpartnern für digitale Fragen werden (Arbeitstitel „Smart Aces“).

Artikel werden nunmehr so schnell es geht vom verantwortlichen Lehrer eingestellt.

Corporate Design

Unter dem Arbeitstitel sind weitere Entwicklungen beim Corporate Design geplant, also die Logoentwicklung für die Gruppe und deren Videos sowie die Festlegung der Kommunikationswege innerhalb der Gruppe (Corporate Communication).

Auf diesem Wege ist zusammen mit Schülerinnen und Schülern sowie dem Ansprechpartner für Medien, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ein neues Logo entstanden, das für Twitter, Instagram und Youtube die Schule darstellt.

Es ist eine Zusammensetzung der schon bekannten Buchstaben aus dem Logo und einem Bild einer Kamera (das Bild ist lizenzrechtlich freigegeben).

Wettbewerbe

Die Medien-AG wird als „Projektklasse“ an Wettbewerben teilnehmen, um die positiven Effekte der Medienarbeit stärker in den Fokus zu rücken.

Mit der Zusage der Sonderausschreibung 2017 des Förderprogramms von Stadtjugendamt der LH München und Münchner Netzwerks Medienkompetenz „Interaktiv“ wurde 2017 schon der erste Wettbewerb gewonnen.

Mit der Zusage reist die Medien-AG nach München und führt dort das Projekt „Vizualizing Big Data“ durch.

Projekt: Visualizing Big Data

Die Idee war es, mittels Trackingsystemen oder anderen Big Data sammelnden Apps zunächst individuelle „Fußabdrücke“ der Teilnehmer über einen bestimmten Zeitraum zu nehmen, diese in einem nächsten Schritt auszuwerten bzw. auszulesen und dann in ein großes Gemälde zu übertragen. Dieses soll die Daten als farbige Kreise und Tupfer zu einem analogen Blickfänger machen.

Das Gemälde soll in der Schule gleichsam darauf aufmerksam machen, was Handy und Apps über uns wissen und zugleich zeigen, dass man es selbst in der Hand hat, mit diesen Daten umzugehen.

Technische Ausrüstung

Seit diesem Schuljahr kann die Medien-AG neben den Rechnern des PC-Raums mit einem leistungsstarken Schnittrechner und zwei iPad-Pro arbeiten. Die Arbeit mit diesen Geräten ist nicht nur zur Erreichung der Ziele, sondern auch als Experimentierfeld für die didaktische Anwendung aufgebaut.

Literatur:

Heitmann, Anne: Mit Struktur und Strategie: Öffentlichkeitsarbeit professionell gestalten. http://www.ah-kommunikation.net/pages/referenzen/StS_Niendorf/ah_Fachartikel_Schulen_Professionalisierung_0911.pdf, aufgerufen am 22.10.2017.

Wampfler, Philippe: Facebook, Blogs und Wikis in der Schule. Ein Social-Media-Leitfaden. Göttingen 2013, S.121-147.