Frühling!

Beschäftigung in Zeiten der Schulschließungen

In den Zeiten der Schulschließung verändert sich nicht nur das Lernen, sondern auch der Tagesablaut. Durch das Kontaktverbot kann man viel weniger draußen machen und vielen fällt die Decke auf den Kopf. Aus diesem Grund möchten wir hier einen Beitrag leisten, indem wir einiges, was es im Netz an Angeboten gibt, weiterleiten. Wenn Sie auch etwas gefunden haben, was die Schulgemeinschaft interessieren könnte, freuen wir uns, wenn Sie es an uns weiterleiten: bob.blume[at]windeck-gymnasium.de 

Der Artikel wird ständig aktualisiert.

Ideen von der Gemeinde in Ottersweier

Die Gemeinde in Ottersweier hat Ideen für die Beschäftigung gesammelt. Hier geht es zu der Seite. 

Evangelische Bezirksjugend

Die evangelische Bezirksjugend organisiert einige Beschäftigungen für die momentane Zeit. Hier geht es zu der Seite. 

Corona-School

Ein Angebot, bei dem Student*innen Schülerinnen und Schülern in der Zeit der Schulschließungen bei den Aufgaben helfen. Hier geht es zur Seite. 

Doodleteacher

Ein Lehrer aus NRW gibt ein kostenloses Paket für die Beschäftigung zu Hause heraus. Hier geht es zum Download.

Coronamat

Ein umfassendes Angebot mit vielen Möglichkeiten für Jung und Alt. Spannend aufbereitet und mit interessanten Idee. Hier geht es zur Seite.

Ideenpool gegen Trägheit

Eine Zusammenstellung gegen Trägheit und für mehr Bewegung von der Gemeinschaftsschule Jettingen. Hier geht es zur Seite. 

Illustratoren gegen Corona

Auf einer wunderschönen Seite haben sich Illustratoren zusammengefunden, die Zeichnungen zum Ausmalen umsonst anbieten. Hier geht es zur Seite. 

Live-Konzerte

Der weltberühmte Pianist Igor Levit spielt jeden Tag um 19 Uhr Klavierkonzerte, die tausende von Menschen sehen, direkt über seinen Twitter-Account. Hier geht es dorthin. 

Was tun gegen den Coronavirus?

Der sogenannte Corona-Virus ist derzeit in allen Medien auf der ersten Seite. Zwar ist es wichtig, die Epidemie ernstzunehmen, aber Panik ist nicht angebracht. Hier einige nützliche Informationen, einem Schreiben des Kultusministeriums entnommen sind. 

UPDATE:

Gute Informationen zum Coronavirus und der aktuellen Situation bietet zudem der Podcast “Coronavirus-Update” des NDR mit dem Virologen Prof. Christian Drosten (Institutsdirektors der Virologie an der Berliner Charité).

Sie erreichen ihn hier (externer Link).

Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.

Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.

Zu den Risikogebieten zählen nach Stand vom 10.03.2020 neben Italien, dem Iran, Teile von China sowie Südkorea nun auch das französische Departement Haut-Rhin.

UPDATE: Ab heute, den 11.03, zählt auch die Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne) zu den Risikogebieten.

Sollte das auf Ihr Kind zutreffen, bitte ich um eine kurze Information der Schule per E-Mail an sekretariat@windeck-gymnasium.de

(Im Blick auf die Risikogebiete gilt jeweils die aktuelle Liste der Risikogebiete, die beim Robert-Koch-Institut abgerufen werden kann.

Alle aktuellen Informationen aus dem Kultusministerium zum Thema „Corona-Virus“ finden Sie über folgenden Link.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass alle in der Schule durch ihr Verhalten füreinander Sorge tragen:

Sollte jemand krank sein, insbesondere unter einer Atemwegsinfektion leiden, sollte er die Schule nicht besuchen.

Wichtig ist auch die Beachtung von Hygieneregeln
* regelmäßiges und gründliches Waschen der Hände

* Verwendung von Desinfektionsmittel

* richtiges Niesen und Husten (in den Ellenbogen, nicht in die Hand)

* Fernhalten der Hände vom Gesicht

Bitte sprechen Sie mit Ihren Kindern über diese und weitere Hygieneregeln. Die Lehrerinnen und Lehrer werden das ebenfalls in ihrem Unterricht tun.

Wir werden unverzüglich in der Aula in der Nähe des Verkaufsstands von Herrn Hoch einen großen Desinfektionsmittelspender aufstellen, der von allen Schülerinnen und Schülern benutzt werden kann.

Aktuelle Informationen zu den Anmeldungen der neuen 5.Klässler

Die momentane Situation im Zusammenhang mit dem Corona-Virus erlaubt es manchen Eltern nicht, an einem der Anmeldetage, 11.03. und 12.03., persönlich an das Windeck-Gymnasium zu kommen, um ihr Kind anzumelden. Sollte das bei Ihnen der Fall sein, können Sie Ihr Kind zunächst per Mail an unserer Schule anmelden und die persönliche Anmeldung zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Die Anmeldung der neuen 5.Klässler findet am Mittwoch, den 11.03., und am Donnerstag, den 12.03., am Windeck-Gymnasium statt. Es gelten in diesem Jahr ein paar Einschränkungen, die nachfolgend erläutert werden. Das Wichtigste aber ist: Wir freuen uns über zahlreiche Anmeldungen für das nächste Schuljahr – unabhängig davon, ob Sie die Anmeldung jetzt persönlich oder auf digitalem Weg vornehmen können.

Sollten Sie wegen des Corona-Virus an den genannten Terminen nicht an das Windeck-Gymnasium kommen können, mailen Sie bitte das ausgefüllte Anmeldeformular an unser Sekretariat. (sekretariat@windeck-gymnasium.de)

Ob Sie den Termin persönlich wahrnehmen können oder nicht, hängt davon ab, ob Sie sich in den letzten 14 Tagen in sogenannten Risikogebieten aufgehalten haben. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, dass Sie Ihr Kind zunächst per Mail an unserer Schule anmelden. Die persönliche Anmeldung wird dann zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Zu den Risikogebieten zählen nach Stand vom 10.03.2020 neben Italien, dem Iran, Teile von China sowie Südkorea nun auch das französische Departement Haut-Rhin.

UPDATE: Ab heute, den 11.03, zählt auch die Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne) zu den Risikogebieten.

Ganz unabhängig von diesen möglichen Einschränkungen freuen wir uns sehr darauf, Sie und Ihre Kinder an unserer Schule begrüßen zu können – jetzt bei der Anmeldung und am Schuljahresanfang.

Bitte fühlen Sie sich eingeladen, sich mit Ihren Fragen an das Sekretariat des Windeck-Gymnasiums zu wenden. Wir versuchen, Ihnen alle Fragen so schnell es geht zu beantworten.

Zeitungsberichte der 9.Klasse

Die 9.Klasse hat im Unterricht Zeitungen und deren Aufbau, Inhalt und Gestaltung kennengelernt. Dabei blieb es jedoch nicht: Die Schüler*innen schrieben eigene Artikel. Eine Auswahl der gelungensten Artikel werden nun immer wieder auf der Homepage zu lesen sein. Den Anfang machen zwei Berichte, die Einblick in zwei unserer AGs geben – die eng miteinander verknüpft sind: Die Theater-AG und die Bühnenbild-AG.

Reportage zur Theater-AG

Rettung des Freitags – Eine Probe bei der Theater-AG

Jeden Freitag trifft sich die Theater-AG des Windeck-Gymnasiums in Bühl um 15.15 Uhr in der Schule, um sich in Rollen anderer Personen hineinzuversetzen. Dieses Jahr sind es die Charaktere aus der antiken Komödie „Die Wolken“ von Aristophanes. Doch was auf die jungen Schauspieler während der Proben zukommt, weiß vorher meistens keiner. Das liegt daran, dass der Leiter der AG Herr Blume, mit Unterstützung von Herr Seiler, jedes Mal eine andere Idee hat und andere Prioritäten setzt. Diese gehen von Atemübungen, über Texte lernen, bis hin zum eigentlich Theaterspielen.

Um eine durchschnittliche Probe zu erklären, nehmen wir als Beispiel den 31.01.2020. Die Beteiligten treffen sich in der Aula. Die Gruppe ist übersichtlich groß. Was auffällt, ist, dass sich alle gut zu verstehen scheinen, trotz der Verschiedenartigkeit, wie dem Alter, das von der 9. Klasse, bis zum Abitur und darüber hinaus vertreten ist. Es beginnt damit, dass sich alle auf der zukünftigen Bühne in einen Kreis stellen. Die Übungen beginnen. Zuerst kommt das feste Stehen und die Atemübungen. Alle sollen sich locker, aber dennoch fest hinstellen und ihren Schwerpunkt finden. Nun soll man aus dem Bauch heraus und gleichmäßig die Laute „F“, „S“ und „Sch“ laut sagen. Weiter geht es mit einer weiteren Übung, um das richtige, laute Sprechen zu lernen. Herr Blume gibt komisch klingende und teils lustig klingende Wörter und Sätze vor, die die anderen laut und deutlich wiederholen sollen, z.B. „Komm kleiner, kräftiger Kerl“. Auch die Kolleginnen und Kollegen der Lehrer werden nicht verschont und werden fröhlich gegrüßt. Die gute Laune ist nicht zu übersehen, da hin und wieder einmal gelacht wird. Aber nach einigen Sätzen kommen sie zur nächsten und letzten Übung: Weitergeben von Lauten und Bewegungen. Herr Blume macht eine Bewegung/Geräusch und das muss im Kreis herumgehen, wobei es möglichst genau der Geste/ dem Laut des Anfängers ähneln soll. Es wird spannend, indem mehr Dinge hinzugefügt werden sollen. „Das soll die Konzentration fördern“, so Herr Blume. Und Spaß macht es auch, denn die Leute lächeln, bleiben aber dennoch konzentriert.

Jetzt beginnt die Erkundung des Raumes. Daran gehen die Leiter mit Kreativität und ein wenig Sport heran. Richtig. Sport. Und zwar sollen die Schüler einen Satz/Vers ihrer bereits zugeteilten Rollen aussuchen, und sich diesen einprägen. Sobald das nach wenigen Minuten geschafft ist, müssen die jungen Schauspieler schnell und nacheinander auf die Bühne rennen und diesen Vers in drei Variationen aufsagen. Ein Mal so, wie sie ihn sagen würden, ein Mal so, wie ihre Figur es sagen würde und ein drittes Mal einfach nur übertrieben gespielt. Dann wieder schnell die Bühne verlassen. Keiner will anfangen, doch sobald jemand anfängt sind diese in ihrem Element. Dass das Erscheinungsbild der Teilnehmer auf der Bühne etwas amüsant wirkt, scheint sie gar nicht zu stören. Man kriegt sie zwar schwer hoch auf die Bühne, doch wenn sie oben sind, sind sie wie ausgewechselt und bleiben ernst. Die Leiter sehen zufrieden,überrascht und sogar belustigt aus. Es kommt eine andere Aufgabe: Jeder soll drei verschiedene Posen einnehmen, die er/sie für den jeweiligen Vers einnehmen würde.Schon irgendwie gruselig diese ungewohnte Stille. Doch nach einigen Durchläufen, die nächste Aufgabe. Man soll den Satz drei Mal in den drei verschiedenen Posen vorführen. Klingt nach Überwindung und könnte für einige ein Problem darstellen. Doch die meisten Beteiligten schaffen es ohne Probleme, wofür sie sich auch mal auf die Schulter klopfen können. Danach gibt es ein Lob von den Leitern und ein Lob wird untereinander ausgetauscht. Die Schüler sind zufrieden und freuen sich.

Nach einer kurzen Motivationsrede von Herr Blume, geht es weiter mit dem Lernen Texte.  Das ist wichtig, da es bereits damit Komplikationen im letzten Jahr gab. Ungefähr 15 Minuten lang, wird fleißig gelernt und besprochen und sogar ein neuer Text geschrieben. Was auffällig ist, ist, dass Herr Seiler mehr nach Vokabeln und geschichtlichem Zusammenhang gefragt wird, während Herr Blume mehr mit Theaterfragen überschüttet wird.

Nach dieser, mehr oder weniger, Pause, wird das eigentliche Schauspiel angeschnitten. Dafür bleibt anfangs wenig Zeit, wegen der zeitlichen Eingrenzung und der Tatsache, dass es Freitag Nachmittag ist, je näher man aber zur Aufführung rückt, desto wichtiger wird es.

Die erste Szene verläuft mit nur wenigen Unterbrechungen, obwohl anfangs die Besetzung des Strepsiades, einer der Figuren im Stück, mehrmals das Gähnen wiederholen soll, was irgendwie belustigend aussah. Herr Blume und Herr Seiler wollen das Stück so gut wie möglich vorführen, weswegen auch Kleinigkeiten wie Gähnen eine wichtige Rolle spielen. Nach einem, meiner Meinung nach, gut verlaufenen Spiel, wird klar, wie sehr sich alle unterstützen. Diejenigen, die etwas vorgeführt haben, werden zuerst mit einem Applaus und warmen Worten gelobt  und anschließend mit Verbesserungsvorschlägen, nett und gut gemeint, konfrontiert. Und das nicht nur von der Seite der Lehrer.

„Bald ist Theater-AG“ oder „Weißt du, was heute ist? Theater!“, sind Aussagen, die einige Schülerinnen des öfteren äußern. Dass sich einige sehr auf die AG freuen und ein gutes Gefühl dabei haben, ist kein Geheimnis und kann durchaus nachvollzogen werden, denn der Verlauf ist kreativ und es gibt oft etwas zum Lachen. Auch wenn der Tag oder die Woche einmal nicht so gut war, freut man sich darauf, dass man zur Theater AG kann, denn diese Beschäftigung entspannt Körper und Geist.

Bericht Bühnenbild-AG

Die Bühnenbild-AG ist eine kleine Gruppe mit viel Ehrgeiz, welche die Requisiten für die Theater-AG fertigstellt, sodass die Bühne dadurch belebt wird und das Stück so gut wie möglich unterstützt. Die AG wird von Frau Gutruf geleitet und offiziell gehören diese vier Mitglieder an (Jonas, Pauline, Johanna und Manjolla ). Dieses Jahr führt die Theater-AG, welche von Herr Blume und Herr Seiler geleitet wird, eine Komödie, mit dem Titel ,,Die Wolken‘‘ , verfasst von Aristophanes, vor.
Heute sieht man die Aufregung allen Mitgliedern im Gesicht, denn es ist Zeit, die Säulen der Aula zu tapezieren. Da Herr Blume nicht anwesend ist und die Medien – AG somit entfällt, helfen auch Nelly und Sophia mit. Zuerst schneiden wir die Zeitung zurecht und rühren den Kleister an. Nachdem dieser nach zwanzig Minuten Ruhezeit fertig ist, beginnen wir mit dem Vorkleistern. Da die Säule nun vollgekleistert ist, können wir beginnen die Zeitung festzukleben. Während vier Teilnehmer mit dem Tapezieren beschäftigt sind, schneiden zwei andere Zeitungen zurecht, sodass wir immer einen Vorrat haben. Man sieht uns allen die Freude im Gesicht an, als wir sehen, wie unser Werk immer weiter an Gestalt annimmt und bald keine Fläche mehr unbeklebt ist. Wir wechseln uns alle mit dem Schneiden der Zeitung und dem Tapezieren ab, sodass jeder beides machen kann und es nicht ungerecht wird. Als es schließlich 15:00 Uhr ist und wir alle schon seit über einer Stunde an der Arbeit sind, wird es Zeit aufzuräumen und zu gehen. Frau Gutruf schlägt außerdem noch ein Schild vor, um den Betrachtern mitzuteilen, was hier vor sich geht und wann die Aufführungen überhaupt stattfinden. Als sie schließlich auf den Satz: ,, Work in progress‘‘ kommt, sind wir alle so begeistert, dass wir zustimmen und ein solches Schild basteln.
Nun ist die Zeit auch rum und wir verabschieden uns alle. Wir wenden uns zum Gehen, werden jedoch von Frau Gutruf aufgehalten, welche uns noch eine Packung ,,Kinder Country“ in die Hände drückt. Als wir gehen, wissen wir, dass wir uns schon auf das nächste Mal freuen.

Anmeldung neue 5er

Anmeldungen für die neuen 5. Klassen

    am 11.03.2020 von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr

    und am 12.03.2020 von 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Bitte beachten Sie für die Anmeldung folgende Punkte:

  • Mitzubringen ist die Bestätigung der Grundschule über den Besuch der 4. Klasse. (Blatt 3,4)
    Bitte einen Nachweis über die Masernimpfungen mitbringen!
  • Ein Erziehungsberechtigter muss das Anmeldeformular unterschreiben.
  • Für folgende Angebote erhalten Sie die Antragsformulare in der Schule
    • ScoolCard
    • Anmeldung für das Mittagessen
    • Anmietung eines Schließfaches

Ticket für das Landesfinale gelöst

Windeck Turnerinnen und Turner belegen jeweils Platz eins im RP-Finale

Am Mittwoch und Donnerstag, den 12./13. Februar 2020 wurde in der Neuen Sporthalle in Bühl das Regierungspräsidiumsfinale im Schulwettbewerb Jugend trainiert für Olympia Gerätturnen ausgetragen. Das Windeck-Gymnasium war hierbei der Ausrichter dieser Großsportveranstaltung. Im Wettkampf IV/2 der Jungen und Mädchen (5. bis 7. Klasse) ging jeweils ein Team mit fünf Turnerinnen und Turner an den Start. Fünf andere Mannschaften aus der Region galt es an den Geräten zu schlagen.

Die Mädchenmannschaft, bestehend aus Hannah Baumer, Anika Maur, Diana Tarabrin, Isabelle Bohe und Edita Tahiri, starteten am Schwebebalken und wechselten dann in olympischer Reihenfolge zu den Geräten Boden, Sprung und Stufenbarren. Die Mädchen zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung und absolvierten die erforderte Pflichtübung fünf des Deutschen Turnerbundes mit wenigen Abzügen. Vor allem am Sprungtisch zeigten die Windeck-Mädels kraftvolle Sprünge und wurden mit Tageshöchstwertungen belohnt.

An den Geräten Boden, Reck, Parallelbarren und Sprung, zeigte das Windecker Jungsteam, bestehend aus Rico Nowak, Kevin Jakober, Elias Fuhrmann, Robin Schemel und Hugo Linnenbrügger, ihr Können. Durchgehend Wertungen im hohen vierzehner Bereich sammelten die Jungs vom Windeck am Reck und erreichten damit mit Abstand die Tageshöchstwertung an diesem Gerät.

Bei der Siegerehrung war dann die Freude groß, als verkündet wurde, dass beide Bühler Teams den ersten Platz auf dem Treppchen einnehmen durften und sich somit das begehrte Ticket für das in drei Wochen stattfindende Landesfinale in Schömberg sichern konnten. „Der große Abstand zu den zweitplatzierten macht Hoffnung auf eine erfolgreiche Teilnahme am Landesfinale“, so die Worte von Frau Krebs.

Einen großen Dank gilt der Klasse 6b mit den Klassenlehrern Frau Trips und Herr Senski, die mit der Bewirtung für das leibliche Wohl der Turnerinnen, Turner und Kampfrichtern an beiden Wettkampftagen gesorgt haben. Zudem waren auch hier unsere Schulsanitäter (Catharina Wendenburg und Aidan Zimmer) im Einsatz und wären im Verletzungsfall sofort zur Stelle gewesen.

Ergebnis Jungen Wettkampf IV/2:

Ergebnis Mädchen Wettkampf IV/2:

Eindrücke vom Tag der offenen Tür

Wenn an einem Samstag die Schule voll ist von Menschen, die sich unterhalten, informieren und sich alles anschauen, dann ist es wieder Zeit für den Tag der offenen Tür. Dieses Mal zeigte das Windeck-Gymnasium wieder, was es zu bieten hat. 

Ob es nun kleinen Theatervorführungen oder chemische Experimente waren: Als Besucher des diesjährigen Tages der offenen Tür wurde es garantiert nicht langweilig. Die Kolleginnen und Kollegen des Windeck-Gymnasiums präsentierten die verschiedenen Fachbereiche oder gaben Führungen, in denen sie den Eltern momentaner 4.Klässler präsentierten, was diese Schule ausmacht: Ob MINT-Fächer, Medien-Räume, Astronomie oder Urban Gardening – alles war dabei. Während die Schulleiterin, Andrea Körner, in einem Vortrag das Windeck-Gymnasium für die Eltern vorstellte, konnten die Kinder das Gymnasium erkunden.

Die 4.Klässler bekamen ganz eigene Führungen von den 6.Klässlern, die schon zwei Jahre in dieser großen Schule unterrichtet werden und ihren anfänglichen Respekt abgelegt haben. Viele Eltern wirkten zudem daran mit, dass gegessen und getrunken werden konnte. Bei einem Stück Kuchen im 1. Obergeschoss oder einem Mittagessen in der Mensa konnten so die vielen Eindrücke besprochen werden. Insgesamt war es ein erfolgreicher Tag, an dem alle an der Schule Beteiligten zusammengearbeitet haben. Wir hoffen sehr, dass die Eindrücke, die die Kinder und ihre Eltern sammeln konnten, mit zu der Entscheidung führen werden, dass das Windeck-Gymnasium eine gute Wahl ist.

Hier einige Impressionen von diesem schönen Tag!

Herr Senski bei seiner Führung

Kaffee- und Kuchenverkauf

Schülerkunst in der Aula

Herr Dürk (Stadt Bühl) im Gespräch vor den Neubauplänen

Spaß im Englischfachraum

Tafeln im Französischfachraum

Ein voller Latein-Raum

Die neue Referendarin im Spanisch-Raum

Geographische Puzzlespiele

 

Professionelle Erklärungen im Fachraum Geschichte

Herr Seidemann macht das Fotomodell

Schule ohne Rassismus/ Windeck Weltoffen – aktuelle Ankündigungen

Fairer Verkauf

Neue Bibelexemplare im Religions-Raum

Sport und Bewegung

Rätseln im Deutsch-Raum

Becher-Spaß im ersten Stock

Wunden malen bei den Sanitätern

Empfang und erste Informationen von Frau Blessing (Vordergrund), Frau Dutzi und Herrn Hauser

Frau Degenhardt erläutert den Zauber der Chemie

Die Oberstufenschüler*innen führen chemische Experimente durch

Frau Bauer im Gespräch

Herr Lembke beim Vortrag

Herr Dinges schleicht durch die Gänge

Windeck Weltoffen

Frau Landgraf im Englischraum

Ein römischer Soldat hat sich in den Fachraum verirrt

Durch die Blume gesprochen

Schüler beim Windeck-Quiz

Schüler beim Windeck-Quiz

Wichtige Termine/Informationen für die neuen Fünftklässler

Windeck Turnerinnen und Turner zweimal 1. Platz bei Jugend trainiert für Olympia

Nächste Runde RP-Finale am kommenden Mittwoch vor heimischer Kulisse

In diesem Schuljahr konnte das Windeck im Gerätturnen drei Teams in der Altersklasse fünfte bis siebte Klasse zum Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia schicken. Man traf sich in Iffezheim zum Bezirksfinale. Zwei Teams mit jeweils fünf Mädchen und ein Team bestehend aus sechs Jungen gingen für das Windeck-Gymnasium an den Start. Die Mädchen zeigten an den vier Geräten Sprung, Barren, Balken und Boden die Pflichtübungen des Deutschen Turnerbundes, die Jungs am Boden, Sprung, Parallelbarren und Reck.

Die zweite Mädchenmannschaft des Windecks erreichte in einen großen Wettkampffeld von zwölf Teams einen soliden 6. Rang mit 158,20 Punkten. Die erste Mädchenmannschaften erturnte sich mit großen Abstand den Sieg mit 171,80 Punkten (Zweitplatziert R. von W. Gymnasium Baiersbronn 165,55 Punkte).

Auch die Jungs vom Windeck erturnten sich den Sieg mit 170,00 Punkten und ließen die zwei Konkurrenzteams weit hinter sich (Realschule Rheinmünster 157,30 Punkte).

Jeweils Platz Eins und Zwei qualifizierten sich für das RP-Finale, das kommenden Mittwoch (12.02.2020) in Bühl in der Neuen Sporthalle ausgetragen wird. Die Turnerinnen und Turner freuen sich auf viel Unterstützung von den Zuschauerrängen. Um 14.30 Uhr startet der Wettkampf. Weitere sehenswerte Wettkämpfe, leider ohne Beteiligung des Windecks, werden am Mittwoch und am Donnerstag Vormittag ausgetragen.