Zwei mal Gold und zwei mal Silber für Windecker Gerätturner/innen

Die Ausbeute der Gerätturner und Gerätturnerinnen des Windeck-Gymnasiums beim gestrigen Regierungspräsidiumsfinale Jugend trainiert für Olympia in Odenheim war riesengroß. Die Mädchenmannschaft, bestehend aus Maren Blazek, Victoria Wendenburg, Catharina Wendenburg, Celine Engstler und Nina Engstler, gewannen in der Wettkampfklasse I (offener Jahrgang) die Goldmedaille. Sie präsentierten mit Präzession und Eleganz an den vier Geräten, Sprung, Stufenbarren, Balken und Boden ihre Kür Übungen, und setzten sich schlussendlich am letzten Gerät, dem Boden, mit einem knappen Vorsprung von 0,6 Punkten vor der starken Konkurrenz aus dem Löwenrot Gymnasium St. Leon Rot und dem Ottheinrich Gymnasium Wiesloch durch. Sie sicherten sich hiermit das Ticket zum Landesfinale, das am 20. März in Ludwigsburg stattfindet.

Auch die Jungs aus der Unterstufe setzten sich an die Spitze ihres Wettkampffeldes und sicherten sich mit dem ersten Platz an den Geräten Boden, Sprung, Parallelbarren und Reck die Qualifikation zum Landesfinale, dass in dieser Wettkampfklasse (Wettkampf IV/2, Klasse 5-7) am 21. März in Ludwigsburg ausgetragen wird. Hier präsentierten Jacob Schlegel, Hugo Linnebrügger, Matthias Pfeifer, Finn Huber und Robin Schemel souverän die Pflichtübungen des deutschen Turnerbundes und sicherten sich den obersten Rang auf dem Treppchen vor der Weststadt Grundschule Bühl und dem Reuchlin Gymnasium Pforzheim.

Leider mussten sich die jüngsten Mädchen vom Windeck im Wettkampf IV/2 (5-7 Klasse) dem Ludwig-Wilhelm Gymnasium Rastatt geschlagen geben. Sie verfehlten knapp den ersten Rang mit 2,2 Punkten Rückstand. Obwohl die Turnerinnen ihrer Leistung in den Pflichtübungen des Deutschen Turnerbundes zum Vorwettkampf in Iffezheim steigern konnten, langte es nicht zum ersehnten ersten Rang und somit auch nicht zur Qualifikation für das Landesfinale. Jedoch schauen Anika Maur, Hannah Baumer, Diana Tarabrin, Isabell Bohe und Edita Tahiri mit Zuversicht ins nächste Schuljahr, denn sie können alle nochmals in dieser Wettkampfklasse starten. Ihr Ziel ist es dann den Titel zu erturnen und ins Landesfinale einzuziehen.

Die Truppe um, Jan Fitzer, Jonas Pönicke und Alex Behelfer hatten im männlichen Bereich Wettkampf I (Offenen Klasse) von Beginn an ein schweres Los, denn sie starteten im Kürbereich nur zu dritt. Ihnen fehlte somit beim kleinsten Patzer eine Streichwertung. Somit mussten sie sich letztendlich mit dem zweiten Rang hinter dem Burghardt Gymnasium Buchen zufrieden geben. Die Jungs präsentierten aber trotzdem solide Übungen und zeigten mit Freude, dass Turnen ihre Leidenschaft ist.

Alle Sportler fuhren am späten Abend stolz und glücklich über die erbrachten Leistungen zurück Richtung Bühl und freuten sich, ihre Schule, das Windeck-Gymnasium in Odenheim würdig vertreten zu haben.

Eindrücke vom Tag der offenen Tür am 9.2.

Wer am Samstag, den 9. Februar durch die Türen des Windeck-Gymnasiums lief, musste sich selbst dann orientieren, wenn ihm normalerweise alles bekannt ist. All die Menschen, all die Kunst, die Stellwände, die Bilder und die Schülerarbeiten sorgten für eine kunterbunte Mischung, in der man sich erst zurecht finden musste. 

Dann aber war für jeden etwas dabei. In den Klassenzimmern konnten sich die Fächer von ihrer besten Seite präsentieren. Es gab Mitmachangebote und Rätsel sowie  digitale Quizze und Experimente. Man kann sagen: Alle an der Schule Beteiligten waren auf den Beinen. Während viele Lehrer die Eltern durch die Schule führten und sie davon überzeugten, dass es hier viele Möglichkeiten für jeden einzelnen Schüler gibt, führten die 6. Klässler die Kleinen durch die Schule und zeigten ihnen alles, was es zu sehen gab.

Auch die Eltern waren eingebunden und sorgten nicht nur für leckere Speisen in der Mensa, sondern auch für eine wunderbare Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen.

Nicht zu vergessen sind natürlich die Schüler, denn letztlich sorgten sie nicht nur für ihre Präsenz und ihre Hilfe dafür, dass alles so reibungslos lief. Die Ausstellungsstücke, die überall in der Schule bewundert werden konnten, zeigten zudem, welch produktive und kreative Kraft in ihnen schlummert. Diese wurde zusätzlich bei verschiedenen Aufführungen unter Beweis gestellt.

So hat das Lehrerkollegium mit besonderer Unterstützung des Organisationsteams es wieder einmal geschafft, die ganze Schule auf den Kopf und alle an ihr Beteiligten auf die Beine zu stellen.

Wir hoffen alle, dass sich die Eltern, deren Kinder bald darüber entscheiden, an welche Schule es gehen soll, für das Windeck-Gymnasium entscheiden werden und Teil dieser Gemeinschaft werden.

Aktuelle Bilder

 

 

Informatik-Biber zum ersten Mal am Windeck

Wie kann man mit fünf Kerzen die Zahl 11 auf einem Geburtstagskuchen darstellen? Wie sieht der richtige Weg einer Kugel im 3-D-Labyrinth aus?

Solchen Fragen stellten sich in der Woche vom 05. bis zum 16. November 2018 die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b und des Informatik-Kurses von Herrn Dutzi beim diesjährigen Informatik-Biber-Wettbewerb.

Mit einem persönlichen Passwort versehen, ging es für die 40 Schülerinnen und Schülern online zu den Fragen. Vorwiegend in Zweierteams knobelten sie in 40 Minuten, an 15 spannenden, kniffligen und interessanten Aufgaben. Dabei erlebten sie, wie spannend und vielseitig das digitale Denken der Informatik ist.

Die regen Diskussionen über die Aufgaben während des Wettbewerbs in den Teams und danach in den Klasse zeigten, dass das Interesse für die Informatik noch mehr geweckt wurde.

Von den 14 Teams der 7b erreichten zwei einen guten 3. Rang und zwei einen tollen 2.Platz.

Die Teams die Informatik-Kurses der Jahrgangsstufe 11 & 12 waren nicht weniger erfolgreich. Von den sieben Teams dürfen sich zwei über 2.Preise sowie vier über 3.Ränge freuen.

Wir gratulieren den Teams Tim Lunghard & Marcel Hauser, Emilio Valdez & Gabriel Liebmann, Lilly Bechmann & Jakob Adriani sowie Marwin Looschen & Samuel Neale  zu ihren 2.Preisen und eine sehr erfolgreiche Teilnahme.

Markus Dutzi

Tag der offenen Tür: Straße der Sprachen

Liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen 5,
liebe Eltern,

wir laden Euch und Sie herzlich ein, uns am

Tag der offenen Tür
am 9. Februar 2019
10.30 – 14.30 Uhr

in der „Straße der Sprachen“ zu besuchen.

Informieren Sie sich über die zweiten Fremdsprachen
Latein und Französisch – sprechen Sie uns gerne an!

Wir freuen uns auf Euren und Ihren Besuch.

Die Fachschaften Latein und Französisch des Windeck-Gymnasiums Bühl

 

Tag der offenen Tür am Samstag, den 9. Februar

Am 9. Februar 2019 stehen allen neugierigen Besuchern wieder die Türen des Windeck-Gymnasiums offen. Zwischen 10:30 und 14:30 Uhr kann man sich über die zahlreichen Fächer, Aktivitäten und Profile informieren. Es wird sowohl Aufführungen als auch Experimente zum Mitmachen geben. Natürlich sind auch alle ehemaligen Schülerinnen und Schüler herzlich willkommen. 

Wir freuen uns über alle interessierten Gäste. 

Cambridge Certificate: Well done everybody!

Abi bestanden! Große Freiheit! Ab ins Ausland! – Ja, aber zum Studieren!!!

Nicht wenige unserer Abiturientinnen und Abiturienten wollen nach bestandener Abiprüfung gerne im englischsprachigen Ausland studieren, um ihren Horizont und ihre Karrierechancen zu erweitern. Viele Unis verlangen aber einen Nachweis über Sprachkenntnisse, bevor sie eine Zulassung gewähren.
Das Cambridge Certificate of Proficiency, der Nachweis über die höchsten Stufen der fremdsprachlichen Kompetenzen in Englisch (C1/C2-Niveau), ist dabei DER Türöffner für alle Universitäten in Großbritannien und viele in den Vereinigten Staaten.
Die Teilnehmer der Cambridge AG 2018 haben sich alle zu dieser Prüfung angemeldet und verdienen dafür unsere höchste Anerkennung!

Herzlichen Glückwunsch an
Maximilian Fickinger, Hendrik van Klinken, Agata Ludwig, Thatree Ludwig, Jula Seebacher, Mira Müller, Ann-Kathrin Wey

Félicitations! – DELF-Sprachdiplome

DELF-Sprachdiplome richten sich an alle Personen mit nichtfranzösischer Nationalität, die aus beruflichen oder aus Neigungsgründen ihre Fremdsprachenkenntnisse nachweisen möchten oder müssen.

DELF überprüft und bescheinigt den Gebrauch der französischen Sprache in vielfältigen realistischen Situationen des alltäglichen Lebens. Die einzelnen Prüfungsaufgaben evaluieren die kommunikativen Kompetenzen sowohl im mündlichen als auch im schriftlichen Sprachgebrauch und bieten für Schülerinnen und Schüler jugendorientierte Texte und Themen.

Im Schuljahr 2017/2018 gab es erstmals in dem Pilotprojekt „DELF in BW“ die Möglichkeit, das DELF-Sprachdiplom Niveau B1 integrativ im Französischunterricht abzulegen.

Wir gratulieren folgenden Schüler*innen ganz herzlich zu ihrem ‚Diplôme‘:

Amira Baumert – Rebecca Fritz – Louis Kaufmann – Amrei Klönne – Lisa Mürb – Vitus Naber – Maybritt Peter – Nina Reck – Marie Ubben

…. und wünschen Bonne continuation!!

Preisverleihung beim HEUREKA-Wettbewerb „Mensch und Natur 2018“

Am Donnerstag, 31.01.2019, war es wieder so weit, die Preise waren eingetroffen und konnten an die Teilnehmer der 7. und 8. Klassen beim HEUREKA-Wettbewerb, der am 9. November 2018 am Windeck durchgeführt wurde, übergeben werden. Jeder bekam ein naturwissenschaftliches Kartenspiel „Krypsis“ als Teilnahmegeschenk, aber ganz besonders freuen wir uns für die 1.-3. Plätze in der Schulwertung, mit Preisen wie Erweiterung zu Krypsis, Bausatz „heißer Draht“ und einem schönen Geduldsspiel „Brainpower“ aus Holz. Dieses Jahr haben es auch zwei Schüler zu einem 2. Platz in der Landeswertung Baden-Württemberg geschafft, was mit einem Elektronik-Lernpaket belohnt wurde. Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch!

 

Das Beitragsfoto zeigt die Preisträger der Schul- und Landesleitung.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs

!Buen provecho!

Nicht für Jedermann/ Eintritt nur für Verrückte

Am Donnerstag, den 31.01.2019, war das THEATERmobileSPIELE zu Besuch im Windeck-Gymnasium und spielte in zwei Vorstellungen für die Jahrgangsstufe 2 eine Bühnenfassung von Hermann Hesses Werk „Der Steppenwolf“.

In dieser Theaterarbeit können die Schüler dem inneren ,stream consciousness´ von HH folgen, sinnlich in die Innerlichkeit eines – im doppelten Sinne – von dieser, unserer Zivilisation entfremdeten Menschen eintauchen. Dazu sitzen sie nur 2-3 m von dem hoch intensiv agierenden Profischauspieler entfernt.“ (aus dem Flyer der Theatergruppe)

Im sich anschließenden Gespräch konnten die Schülerinnen und Schüler Fragen zur Inszenierung stellen.