Straßburg-AG zu Besuch am collège Foch Teil II

Nachdem vor einigen Wochen die Siebtklässler in Straßburg bei ihren Austauschpartnern zu Besuch waren, waren nun unsere Sechstklässler an der Reihe. Auch dieses Mal strahlte die Sonne von einem wolkenlosen, blauen Himmel und so stand einer ausführlichen Rallye im Viertel der Schule und einem Picknick am Place de la République nichts im Wege. Die Aufgaben der Rallye waren teilweise in französischer, teilweise in deutscher Sprache gestellt und waren deshalb nur im Team zu lösen und so wurde automatisch viel kommuniziert.

Nach einem schönen Tag in Straßburg verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler nun fürs Erste, denn im Herbst ist bereits die nächste Schülerbegegnung geplant.

Trickfilmworkshop im ZKM in Karlsruhe

Am 16.05.18 fuhr die Klasse 5a zusammen mit ihren Klassenlehrern Frau Bertele und Herrn Watta ins ZKM nach Karlsruhe, um in eine ganz neue Welt einzutauchen.

Dort angekommen, wurde die Klasse zunächst in zwei Hälften geteilt und jeweils von einer Museumspädagogin über die Geschichte des ZKM, das im Ersten Weltkrieg als Munitionsfabrik gedient hat, informiert.

Danach betrat die Klasse den Eingangsbereich einer Ausstellung über Codierungen. Als erstes lief man dabei an spiegelähnlichen Monitoren vorbei, die den eigenen Körper in Zahlen oder Barcodes umwandelten. Außerdem wurden beim Scannen des Kopfes in sekundenschnelle genaue Alters-, Größen- und Geschlechtsangaben angezeigt – durch Abgleich mit den jeweils im Netz vorhandenen Informationen zu dem entsprechenden Gesicht.

Als nächstes lief die Gruppe der Mädchen eine Treppe hinauf, die bei jedem Schritt einen Ton erzeugte. Wenn man alle Stufen hinauf gelaufen war, ergab es ein schönes Lied. Gleich rechts von der Treppe wartete auch schon die nächste Faszination: Dort standen drei hohe Stühle. Die Betreuerin bat drei der Schülerinnen, auf die Stühle zu steigen und ihre Ellenbogen jeweils rechts und links auf zwei befestigte Scheiben zu legen und die Hände an die Ohren zu legen, als wollten sie sich die Ohren zuhalten. Wenn man das tat, hörte man leise Musik, da der Schall über die Knochen durch den Körper transportiert wurde.

Nach zwei weiteren faszinierenden Räumen, in denen rotierende Bäume und Lichtspiele gezeigt wurden, durfte die Klasse in Vierergruppen mit iPads ihren eigenen Trickfilm erstellen!

Alle freuten sich sehr, doch keiner wusste, wie man einen Trickfilm produziert, weshalb es eine kurze Einführung in die Welt der Trickfilme gab. Es wurde beispielsweise gezeigt, welche Apps man für den Ton oder das Entfernen ungewünschter Bilder benutzt. Es wurde außerdem noch gezeigt, wie man die Bilder fotografiert, die Geschwindigkeit ändert oder eigene Töne für den Film aufnimmt. Nach dieser Einführung durften alle beginnen. Die Vierergruppen waren schnell gebildet. Jede Gruppe überlegte sich eine gute Geschichte für den Film, schnappte sich einen Hintergrund, schnitt die Figuren aus und legte los. Die einzige verbindliche Vorgabe war, dass der Film mindestens 100 Bilder haben sollte, was am Ende alle Trickfilme erfüllten. Als alle mit dem Schneiden, Legen, Fotografieren und dem Löschen ungewünschter Bilder fertig waren, durften alle an den Ton. Dazu wurde einfach nur die entsprechende App geöffnet und das in der Einführung Gelernte umgesetzt. Als alle auch mit diesem Schritt fertig waren und ihren eigenen fertigen Trickfilm angeschaut hatten, wurden die Eintrittstickets ins Museum verteilt, sozusagen als Eintrittskarten in das „kleine 5a-Kino der Trickfilme“.

Die Filme waren alle miteinander genial! Doch leider musste die Klasse das Zentrum für Kunst und Medien nach drei Stunden dann wieder verlassen.

Das war ein toller Tag! (Matilda, 5a)

Bericht: Studienfahrt Berlin 2018

Aus den Ferien raus und in die Studienfahrt rein!

Montag morgens früh aufstehen, um pünktlich um 9 Uhr am Bahnhof in Bühl zu sein.

Und dann ging es auch direkt los, unsere Studienfahrt in unsere Bundeshauptstadt Berlin. Mit dem RE nach Karlsruhe und von dort aus mit dem ICE nach Berlin. Am frühen Nachmittag waren wir schlussendlich in Berlin. Mit der S-Bahn ging es dann Richtung Hotel. Dort wurde dann erst einmal eingecheckt und die Zimmer verteilt. Nach kurzem Hotelaufenthalt besuchten wir dann am frühen Abend noch die East Side Gallery (ein verbliebendes Stück Mauer, auf dem 88 Künstler die Teilung thematisieren, siehe Artikelbild), bevor wir schließlich den restlichen Abend Freizeit hatten.

Am nächsten Tag stand dann eine Stadtführung durch Berlin an, bei der wir die Stadt näher kennengelernt haben. Sie endete am Brandenburger Tor. Mittags stand dann noch die Auffahrt auf den Berliner Fernsehturm an. Mittwochs begaben wir uns zunächst auf eine kleine Spreekreuzfahrt, bei der wir weitere Sehenswürdigkeiten vom Wasser aus sahen. Danach begaben wir uns zum Reichstagsgebäude, um dort einer Plenarsitzung beizuwohnen. Das Highlight war bestimmt, dass wir unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel sehen konnten, die zum ersten Mal überhaupt in der Geschichte, den Abgeordneten Rede und Antwort stehen musste.

Anschließend an die Sitzung stand dann noch ein Gespräch mit Frau Katzmarek von der SPD an, die unseren Wahlkreis in Berlin vertritt. Abschließend stand dann noch ein Imbiss im nebenan liegenden Paul-Löbe-Haus an, dem Ort, an dem die Abgeordneten ihre Büros haben und in Ausschüssen tagen. Am vorletzten Tag besuchten wir morgens das Jüdische Museum in Berlin. Dort konnten wir uns zwischen zwei Führungen entscheiden. Zum Einen konnte man sich eine Führung zum Thema „Jerusalem im Konflikt“ und zum anderem zum Thema „Deutsche Jüdinnen und Juden zur Zeit des Nationalismus“ anhören. Am Mittag stand dann eine Führung in der Gedenkstätte Hohenschönhausen, einem ehemaligen Stasi Gefängnis, an.

Abends besuchten wir dann als Gruppe das Wintergarten Varieté. Hier konnte man bei gutem und leider etwas teurem Essen Gesangseinlagen und atemberaubende Kunststücke genießen. 

Danach ging es wieder zum Hotel an der Warschauer Straße, einem Verkehrsknotenpunkt, der deshalb gut geeignet, allerdings auch sehr laut war.

Am nächsten Morgen war dann bereits um 6.30 Uhr Frühstück, da wir uns um 7 Uhr auf den Heimweg begeben mussten. Vom Berliner Hauptbahnhof ging es dann über den Hauptbahnhof in Hannover, an dem wir umsteigen mussten mit dem ICE nach Baden-Baden. Auf Grund einer Verspätung haben wir dort unseren Anschlusszug nach Bühl verpasst. So entschieden wir spontan uns in Baden-Baden abholen zu lassen und die Lehrer nach Bühl zu fahren. Und damit war dann die Studienfahrt und eine sicherlich spannende Woche zu Ende.

Kai Lembke

Problem des Monats Mai 2018

Im Mathematikunterricht durften Marco und Petra die Gewichte einzelner Geldstücke mit einer Waage
abmessen. Dabei kamen sie zu folgenden Ergebnissen:

Anschließend wollen sie überprüfen, ob sie dieses neue Wissen beim Kuchenverkauf der Klasse anwenden können.

a) Bereits nach 8 Minuten haben sie 18 Münzen mit einem Gesamtwert von 14 € eingenommen. In ihrem Beutel befinden sich einige 50ct-Münzen, einige 1€-Münzen und genau eine 2€-Münze.

Wie schwer ist der Inhalt des Beutels?

b) Am Ende des Vormittages haben sie zusätzlich zu

einigen Scheinen einen Geldbeutel gefüllt mit 50ct-Münzen, 1€-Münzen und 2€-Münzen. „Ganz schön schwer“, meint Marco. „Ob wir aus dem Gewicht auf den Betrag schließen können?“ Petra wiegt nach: Die Münzen wiegen zusammen 143,5 Gramm.
Wie viel Münzgeld haben sie eingenommen?

Der Jubiläumsfilm ist online!

„Im Jahre 1893 wurde mit der Einweihung der ersten „Höheren Bürgerschule der Stadt Bühl“ der Grundstein für eine bis heute währende Erfolgsgeschichte unseres Windeck-Gymnasiums gelegt. Denn schließlich sind seither unzählige Schülerinnen und Schüler in hervorragender Weise auf ihren weiteren Lebensweg vorbereitet worden.“

Hubert Schnurr, Oberbürgermeister der Stadt Bühl In: „Im Wandel der Zeit“ Jubiläumsfestschrift des Windeck-Gymnasiums Das Windeck-Gymnasium wird dieses Jahr 125 Jahre.

Dieses Ereignis wird mit zahlreichen Aktionen und Dokumentationen begleitet. Das Video ist das Ergebnis der Zusammenarbeit der Medien-AG mit Bob Blume und Thomas Senski und soll einen kleinen Einblick in die jüngere und gegenwärtige Schulgeschichte bieten. Das Video ist ab jetzt unter der Kategorie „Jubiläum/ Video“ zu finden. Viel Spaß beim Schauen.

Wer oder was ist eigentlich der vir molestus?

Schulsanitäter qualifizieren sich erneut für den Landesentscheid

Eine Schlägerei im Zeltlager. Mehrere verletze Personen streiten sich lautstark, darunter eine Betreuerin mit Nasenbluten und Kopfschmerzen nach einem harten Schlag ins Gesicht, ein anderer Betreuer wälzt sich mit heftigen Bauchschmerzen am Boden.
Solche und andere Herausforderungen galt es am Samstag beim Kreisentscheid des Jugendrotkreuzes für unser Wettkampfteam der Stufe II –  Annika Peter, Aidan Zimmer, Angelina Hauser, David Gallas und Saskia Graf –  zu bewältigen. Dabei konnten unsere Schulsanis wieder einmal beweisen, dass sie nicht nur fit in Erster Hilfe sind, sondern auch Nervenstärke beweisen und als Team hervorragend funktionieren.
So konnten Sie den Wettkampf erfolgreich meistern und qualifizierten sich damit erneut für die JRK-Landesmeisterschaft, die Ende Juni in Fautenbach stattfinden wird.

Spanienaustausch 2018

Teil 1: Besuch aus Spanien

In der letzten Woche vom 23. April bis zum 29. April hatten 12 deutsche Schüler einen katalanischen Austauschschüler aus Villafranca zu Besuch. Nachdem die Spanier am Flughafen von uns mit schön gestalteten Plakaten empfangen wurden, folgte ein gemeinsamer Willkommensabend in der Schule. Neben leckeren kleinen Snacks und Getränken wurde ein amüsantes Kennenlernspiel gespielt. Dabei blieben die Namen im Zusammenhang mit uns beschreibenden Adjektiven gut in Erinnerung. Der restliche Abend wurde in den Gastfamilien verbracht.

Der nächste Morgen begann mit einer vielseitigen Spanischstunde, in der wir unsere Spanischkenntnisse unter Beweis stellen konnten. Zur Pause ging es in die Bühler Innenstadt, um mit der wissensreichen Stadtführung zu beginnen, so dass Bühl für die Spanier  unvergesslich bleibt. Nachdem eine weitere Führung im Stadtmuseum Bühl folgte, blieb den deutschen Schülerinnen und Schülern mit ihren zugehörigen AustauschpartnerInnen die Mittagspause selbst überlassen. Am Nachmittag ging es für die spanischen Schüler weiter in das Werk der Peter´s guten Backstube, wo sie ihre eigenen Brezeln backen durften, während den deutschen Schülern in dieser Zeit eine Pause gegönnt wurde.

Frisch für den nächsten spannenden Tag kamen alle in die Schule. Nachdem die spanischen Austauschschüler eine typisch deutsche Unterrichtsstunde erleben durften, hatten sie im Anschluss die Möglichkeit, das Schulhaus des Windeck-Gymnasiums zu besichtigen. Danach ging es mit dem Zug ins Rastatter Schloss. Dort folgte eine erlebnisreiche Führung, bei der die Schüler sogar durch passende Kleider in die Rollen Bediensteter und Adliger im 18. Jahrhundert schlüpfen durften. Bei schönem Wetter durften die Schüler eine Entspannungsstunde im Schlossgarten genießen. Darauf folgte eine interessante Führung durch das Mercedes-Benz Werk in Rastatt. Dabei durften die Schülerinnen und Schüler durch Fabrikgelände und Werke gehen und die faszinierenden Maschinen beobachten.

Für den Donnerstag war ein längerer Ausflug nach Freiburg geplant. Bevor es losging, wurden die spanischen Austauschpartner von Bürgermeister Wolfgang Jokerst herzlich empfangen. Neben Getränken gab es auch Willkommensgeschenke für die Katalanen. Mit dem Zug ging es dann Richtung Freiburg, jedoch gab es einen dramatischen Zwischenfall auf der Zugstrecke: Wegen Personenschaden hielt der Zug und wurde vom Schienenersatzverkehr ersetzt. Auf diesen musste jedoch lange gewartet werden. Die Stadtführung durch Freiburg konnte glücklicherweise trotz Verspätung stattfinden. Durch gutes Schauspiel der Gruppenführerin konnten die Informationen interessant und kurzweilig dargestellt werden. Die restlichen Stunden in Freiburg durften die Schüler eigenständig gestalten. Erst gegen Abend wurde die diesmal zum Glück einwandfrei verlaufende Zugfahrt angetreten.

Der nächste Morgen begann wieder mit einer interessanten Spanischstunde, in der die deutschen Schüler bekannte deutsche Sänger vorstellten. Danach ging es mit dem Bus weiter in den wunderschönen grünen Schwarzwald. Dort wurde extra für die Gruppe der Bobbahnbetrieb am Mehliskopf geöffnet, bei dem besonders die spanischen Schüler sehr viel Spaß hatten. Auch bei der Wanderung zurück Richtung Bühl ging es lustig zu. Gegen Abend traf sich die gesamte Gruppe ein letztes Mal, um zusammen in der alten Funzel traditionelles Kegeln zu erleben.

Den weiteren Abend sowie den gesamten Samstag verbrachten die Schüler mit ihren Austauschpartnern. Dabei ging es für die verschiedenen Schüler nach Karlsruhe zum Shoppen, Lasertec spielen oder sogar zu einer Familienfeier.

Am Sonntag fand der traurige und bedrückende Abschied statt. Wir freuen uns schon jetzt sehr auf den Gegenbesuch in Spanien.

Helena Bertele und Hannah Rohfleisch (9c)

Känguru-Wettbewerb 2018

 

Das Windeck-Gymnasium nahm auch dieses Jahr wieder am Känguru-Wettbewerb teil. Insgesamt knobelten 124 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5-10 am 15. März für 75 Minuten an den bundesweit einheitlich gestellten Aufgaben. In dieser Zeit mussten in den Klassenstufen 5/6 24 Aufgaben und in den Stufen 7/8 und 9/10 30 Aufgaben gelöst werden.

Joschua Penner aus der Klasse 6c löste von allen teilnehmenden Kängurubegeisterten am meisten Aufgaben hintereinander richitg und gewann damit das T-Shirt für den „weitesten Sprung“. Außerdem erreichte er im Bundesvergleich einen 1. Preis.

Einen 2. Preis erreichte Florian Droll aus der Klasse 7d im bundesweiten Vergleich. Einen 3. Preis erlangten in ihren Klassenstufen Alexander Janson, Adrian Vasko (beide aus der Klasse 5d) und Jonah Müller aus der Klasse 6c.

Im schulinternen Vergleich wurden die ersten drei Plätze in den jeweiligen Klassenstufen wie folgt belegt:

Klasse 5: 1.Platz: Alexander Janson

2.Platz: Adrian Vasko

3.Platz: Jonathan Forbriger

Klasse 6: 1.Platz: Joschua Penner

2.Platz: Jonah Müller

3.Platz: Gabriel Liebmann

Klasse 7: 1.Platz: Florian Droll

2.Platz: Jonas Stiefvater

3.Platz: Erik Vogel

Klasse 8: 1.Platz: Noah Binner

2.Platz: Maximilian Reinfried

3.Platz: Veronika Ludwig

Klasse 10: 1.Platz: Leon Meier

2.Platz: Fabian Kistner

3.Platz: Lukas Brot

Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger!

“Dancing through the time- Vorfreude auf den Schulball 2018 wächst”

Das Windeck feiert dieses Jahr sein 125-jähriges Jubiläum und anlässlich dessen wird am 9. Mai 2018 ein ganz besonderer Schulball stattfinden. Die SMV hat sich für das Motto “dancing through the time” entschieden und will mit Ihnen/Euch eine musikalische und tänzerische Zeitreise durchführen.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und man darf natürlich insbesondere gespannt sein, was die Lehrer-Schüler-Formation zum Besten geben wird.

Aber auch ansonsten wird wie immer für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm gesorgt sein, bei dem unter anderem professionelle Tänzer der Tanzschule Fromme und der Cititanzschule auftreten.

Eingeladen sind alle Schüler ab der 8. Klasse, Eltern, Lehrer und Ehemalige des Windeck Gymnasiums.

Einlass ist um 19 Uhr im Gemeindehaus Alban Stolz. Die Preise für die Tickets belaufen sich auf 8€ (Erwachsene) bzw. 5€ (Schüler/innen).

Der Verkauf startet nächste Woche in den großen Pausen.

Werft euch in Schale und kommt zahlreich – wir freuen uns auf euch!

Eure SMV

T.Ullrich und Jette Jaberg