Tag der offenen Tür: Straße der Sprachen

Liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen 5,
liebe Eltern,

wir laden Euch und Sie herzlich ein, uns am

Tag der offenen Tür
am 9. Februar 2019
10.30 – 14.30 Uhr

in der „Straße der Sprachen“ zu besuchen.

Informieren Sie sich über die zweiten Fremdsprachen
Latein und Französisch – sprechen Sie uns gerne an!

Wir freuen uns auf Euren und Ihren Besuch.

Die Fachschaften Latein und Französisch des Windeck-Gymnasiums Bühl

 

Tag der offenen Tür am Samstag, den 9. Februar

Am 9. Februar 2019 stehen allen neugierigen Besuchern wieder die Türen des Windeck-Gymnasiums offen. Zwischen 10:30 und 14:30 Uhr kann man sich über die zahlreichen Fächer, Aktivitäten und Profile informieren. Es wird sowohl Aufführungen als auch Experimente zum Mitmachen geben. Natürlich sind auch alle ehemaligen Schülerinnen und Schüler herzlich willkommen. 

Wir freuen uns über alle interessierten Gäste. 

Informationsabend am Donnerstag, den 17. Januar 2019, um 19:00 Uhr

Am Donnerstag, den 17. Januar 2019 findet um 19 Uhr in der Mensa des Windeck-Gymnasiums Bühl ein Informationsabend statt. 

 Wir werden Ihnen an diesem Abend das Windeck-Gymnasium als allgemein bildendes Gymnasium so genau wie möglich vorstellen. Besonders am Herzen liegt uns, Ihnen zu zeigen, welche vielfältigen Möglichkeiten im naturwissenschaftlichen, sprachlichen, musischen, sportlichen oder sozialen Bereich wir Ihrem Kind neben dem regulären Unterricht anbieten können, so dass sich Ihr Kind im Lauf der nächsten Jahre am Windeck-Gymnasium zu einem verantwortungsbewussten, kritischen jungen Menschen entwickelt.

Wir würden uns freuen, Ihnen vom Windeck-Gymnasium mehr zeigen zu dürfen und Sie an unserem Informationsabend begrüßen zu können.

Im Namen des Kollegiums des Windeck-Gymnasiums

Andrea Körner

Vogelfuttersilos am Windeck

Im Winter verbrauchen Vögel viel Energie. Gleichzeitig nimmt das natürliche Futterangebot jedoch drastisch ab. Dies führt dazu, dass vor allem schwache Vögel schwer überleben und brüten können. Aufgrund dessen hat das Füttern von Vögeln zur Winterzeit nicht nur in Deutschland eine lange Tradition und ist bei vielen Vogelfreunden beliebt.
Zudem hat das winterliche Füttern der Vögel auch einen Bildungswert. Hier lassen sich die Tiere aus nächster Nähe beobachten und so wird über dieses Naturerlebnis gleichzeitig Artenkenntnis vermittelt. Das gilt besonders für Kinder und Jugendliche, die immer weniger Gelegenheit zu eigenen Beobachtungen und Erlebnissen in der Natur haben. Die meisten engagierten Naturschützer haben einmal als begeisterte Beobachter am winterlichen Futterhäuschen begonnen.

Aus eben diesen Gründen war es uns als Green Heroes ein Anliegen, diesem Thema Aufmerksamkeit zu schenken. Wir haben uns an einem Nachmittag getroffen und im Rahmen eines Upcycling-Projekts Vogelfuttersilos aus gebrauchten Einwegflaschen gebastelt. Diese wurden anschließend weitläufig auf dem Schulgelände aufgehängt.

Nun bitten wir Euch um Eure Mitarbeit! Bitte lasst die Futtersilos den Vögeln und fasst sie deshalb nicht an. Falls eines des Futtersilos leer sein sollte, wendet Euch bitte an einen der verantwortlichen Lehrer oder euren Umweltmentor in der Klasse.

Eure Green Heroes
(verantwortliche Lehrer: Hamm, Leible, Seidemann)

Jubiläum: Interview mit Ralf Dujmovic

Nun ist es schon länger her, dass die Medien-AG „Smart-Aces“ mit einem ganz besonderen Menschen sprechen konnte: Die Medien-AG interviewte den ehemaligen Windeck-Schüler und Bergsteiger Ralf Dujmovic und sprach mit ihm über seine Erinnerungen an die Schule, das Bergsteigen und spannende Projekte. Als damals der Jubiläumsfilm herauskam, entschied sich die AG, das interessante Interview nicht so klein zu schneiden, dass es in das Video passen würde. 

Aus diesem Grund können nun alle am Video teilhaben. Gleichzeitig ist das Video auch ein zusätzlicher medialer Abschluss des Jubiläumsjahres. Wir freuen uns, dass Herr Dujmovic uns die Möglichkeit gab, mit ihm in Kontakt zu treten uns mit uns zu sprechen.

 

Bericht zum Festakt

Das Windeck präsentiert sich zum Geburtstag sehr lebendig

Bühler Gymnasium feiert sein 125-jähriges Bestehen mit einem unterhaltsamen Festakt

Bühl (kkö). Später Samstagnachmittag, Festakt des Windeck-Gymnasiums zum 125-jährigen Bestehen. Die Mensa, in der sich aus gebotenem Anlass die verschiedensten Schüler-, Lehrer- und Elterngenerationen teils wortwörtlich die Hand geben, wird von einer Bühne dominiert, über der auf eine Leinwand projiziert steht:


Nun ist ja schon der erste, oberflächliche Eindruck der so dicht bevölkerten Räume der von Lebendigkeit. Ob diese aber auch tiefergehend Bestand hat, aktuell wie in Zukunft, ist eine Leitfrage, die den Akt begleitet. Moderiert von den Lehrern Sven Lembke und Mario Seiler, stehen lockere Podiumsgespräche auf der Agenda, von „liebevoller“ Ironie durchsetzt – dem ganz eigenen Humor der Pädagogen geschuldet.

Schüler, Eltern, Schulleiterin Andrea Körner, Oberbürgermeister Hubert Schnurr und Anja Bauer, Abteilungspräsidentin im Regierungspräsidium Karlsruhe, werden über das Windeck und seinen Charakter reflektieren, stets eingebettet in ihren persönlichen Bezug zu der Bühler Schule.

Auf das Bühnenprogramm stimmt strahlend der Unterstufenchor mit dem Windeck-Song samt Jubiläumsstrophe ein:
Das Gümmi Gymnasium hat Geburtstag!

In der Begrüßung schildert Andrea Körner ihre Erfahrungen gerade auch während der Vorbereitung der Feier. Viele Ehemalige, berichtet sie, blieben dem Windeck über Jahrzehnte hinweg verbunden; einige Schüler seien heute Lehrer, nicht selten besuchten Kinder und Enkel früherer Schüler das Gymnasium.  Sie spricht von vertrauensvollem Miteinander und „Zeichen der Wertschätzung“ – und von ihrem Dank, in den sie Stadtverwaltung und Gemeinderat einschließt, ganz konkret auch OB Schnurr: „Er hat für die Anliegen der Schule immer ein offenes Ohr.“

 
 

In der ersten Gesprächsrunde steht im Fokus, was die Einzelnen mit der Schulzeit verbindet: Lembke hat eine Netzkarte mitgebracht, die für ihn einst „eine Reise in die Andersartigkeit“ bedeutete. Der OB zückt einen Rechenschieber, Judith Feuerer – zweite Vorsitzende des Elternbeirats – einen Ordner mit Windegg-Schülerzeitungen. Claudia Wendenburg, heute Vorsitzende des Fördervereins, erzählt von prägenden Austauschprogrammen und Studienreisen. Anja Bauer, ebenfalls Ex-„Windeckerin“, schildert, wie ihr Lehrer jene, die den Stoff nicht „kapiert“ hatten, „mit nach Hause schleppte“, um sie auf das Abi vorzubereiten.

Erheiternd der Rückblick Körners: Sie habe sich als Grundschülerin bei Botengängen ins Rektorat in die Stundenplan-Stecktafel verliebt, behauptet sie, woraufhin Lembke ausruft: „Eine Romanze!“ Auf die Frage nach dem, was Schule lebendig macht, wird es unterschiedliche Antworten geben: Bauer ruft zum Dialog mit den Schülern auf, zu einer Kultur des Zuhörens; OB Schnurr verweist auf bauliche Voraussetzungen wie die bevorstehende Generalsanierung des Klassentraktes, deren zügige Umsetzung er zusagt. Die Schülersprecherinnen Noreen Tausend und Janina Widmann begründen die Lebendigkeit des Windeck insbesondere mit der Vielfalt an Möglichkeiten, die weit über das Pflichtmaß hinausreichen, von AG’s bis hin zur SMV. Ähnlich wertet es Körner, die die Bedeutung der „Neugier“ der Schüler unterstreicht, über den Tellerrand hinauszuschauen. „Davon lebt unsere Schule, das gibt ihr Esprit.“ Der Elternbeiratsvorsitzende Dirk Striebel schließt sich dem an, greift aber auch die Dringlichkeit der Sanierung auf: „Wir bitten, dass Tempo in die Geschichte kommt.“ Nur nebenbei Erwähnung finden an dieser Stelle all jene, die den Abend mitgestalten, sei es über Flötenmusik, Rope-Skipping, Ballett oder Jazz. Ihre Leistung möge das nicht schmälern: Auch sie waren eine der möglichen Antworten auf die Frage, was Schule lebendig macht.

Dieser Artikel erschien am 28.11.2018. Mit freundlicher Genehmigung zur Veröffentlichung von Kathrin König.

 

Besuch vom France-Mobil

Marktplatz der Berufe am Freitag, den 16. November 2018

Die Leitperspektive Berufliche Orientierung des neuen Bildungsplanes weist der Berufs- und Studienorientierung einen deutlich größeren Stellenwert als zuvor zu, was wir alle sehr begrüßen. Mit unserem Ansatz, am Ende der Mittelstufe, als wichtige Gelenkstelle, unsere Schülerinnen und Schüler so frühzeitig wir möglich mit fundierten Informationen zu versorgen, gehen wir dabei sicherlich neue Wege, da es bei unserem Konzept zu einer Kooperation der weiterführenden Schulen (Gewerbeschule, Handelslehranstalt und Windeck-Gymnasium) am Schulort Bühl kommt.

Beim Marktplatz der Berufe erhalten alle Schülerinnen und Schülern der Eingangsklassen bzw. der 10-ten Klassen „aus erster Hand“ einen sowohl umfangreichen als auch detaillierten Einblick in die verschiedensten Berufe.

Auf Elterninitiative hin ist es uns im Vorjahr erstmals gelungen, mit dem Marktplatz der Berufe eine Informationsveranstaltung auf die Beine zu stellen, bei der die Schülerinnen und Schüler ganz konkrete Einblicke in den Berufsalltag erhalten. Es ist eben doch von Relevanz, wenn junge Menschen einer Physiotherapeutin, einem Maschinenbauingenieur, einer Juristin oder einem Architekten Fragen zum Berufsalltag stellen und unmittelbar erfahren können, wie sich das Berufsbild in den letzten Jahren entwickelt bzw. welche Veränderungen der Beruf beispielsweise durch die Digitalisierung erfahren hat.

Die Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler sowie der Eltern war sehr positiv. Viele Schüler waren überrascht, wie faszinierend auch gerade manche vermeintlich klischeebehafteten Berufe sind oder auch wie facettenreich Berufe sein können, unter denen man sich zunächst nur wenig vorstellen kann.

Es werden am 16. November ca. 25 Berufe/Berufsfelder durch Eltern in einer ganztägigen Veranstaltung vorgestellt werden können. Die Anmeldung wird um die Herbstferien stattfinden, eine umfassende Eltern/Schülerinformation erfolgte an den Elternabenden bzw. direkt in den Klassen.

Beim Bühler Studieninformationstag am Technischen Gymnasium/Gewerbeschule Bühl erhalten alle Schülerinnen und Schüler der Berufskollegs sowie der gymnasialen J1-Stufen vielfältige Angebote zur Berufs- und Studienplatzwahl. An Messeständen und im Rahmen von zwei Vortragsrunden werden sie über die vielfältigen Wege zu ihrem Traumberuf informiert und können alle ihre Fragen den Vertretern der Hochschulen, Institutionen und Betrieben stellen. Weitere Informationen zum Bühler Studieninformationstag  finden Sie hier.