„Sag unseren Eltern, es war kein Dumme-Jungen-Streich!“

Anneliese Knoop-Graf hätten sicher Nathanaels Klavierstücke am besten gefallen – hatte sie doch ihr Leben insbesondere dem Dialog mit Schülerinnen und Schülern über die Weiße Rose gewidmet. In zahllosen Veranstaltungen sprach sie über den Widerstand junger Menschen im Dritten Reich: Aus erster Hand konnte sie über das kurze Leben ihres Bruders Willi Graf, seine Träume, Überzeugungen und Ziele berichten.  Kurz vor seiner Hinrichtung bat Willi Graf seine Schwester: „Sag unseren Eltern, es war kein Dumme-Jungen-Streich!“ Sie sagte es uns allen – und gab damit Willis Vermächtnis so an uns weiter.
Bei Kreisarchivar Martin Walter bedanken sich die Gruppe Amnesty international Bühl und das Windeck Gymnasium herzlich für seine ausführliche Würdigung des Lebenswerkes der Grande Dame und Bühler Ehrenbürgerin.