Vortrag am 5. November 2019: Schulvermeidendes Verhalten

Windeck-Gymnasium in Bühl

Mensa  19 Uhr bis 21 Uhr

Schulvermeidendes Verhalten von Kindern und Jugendlichen – Symptomatik und Handlungsoptionen

Bis zu 5% der Schülerinnen und Schüler in Deutschland zeigen schulvermeidendes Verhalten. Es ist ein wachsendes Problem mit vielfältigen Ursachen, bei dem Eltern, Lehrer und Mitschüler oft hilflos sind.

Frau Dr. med. Marianne Klein, leitende Ärztin sowie ärztliche Direktorin der Tagesklinik und Institutsambulanz für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Winnenden, wird in ihrem Vortrag Schulvermeidendes Verhalten von Kindern und Jugendlichen – Symptomatik und Handlungsoptionen beispielhaft Fälle schulvermeidenden Verhaltens skizzieren und auf Ursachen und Hintergründe hinweisen. In diesem geht es um mögliche zugrundeliegende psychische Störungen und deren Behandlung sowie um erforderliche Hilfen und Haltungen im schulischen und familiären Umfeld.

Darüber hinaus stellt sie ein Kooperationsmodell zwischen Schule wie auch Kinder- und Jugendpsychiatrie vor, welches sich neben einer Aufklärung auch die Vermittlung von Handlungssicherheit zum Ziel gesetzt hat, um zu zeigen, wer bei der Lösung eines solchen Konflikts welche konkreten Aufgaben übernehmen muss.

An den Vortrag schließt sich eine ca. 30-minütige Diskussionsrunde an, in der Frau Dr. med. Klein versuchen wird, Fragen aus dem Publikum zu beantworten.