Windeck Schüler nehmen am Gründerpreis teil

„Mut zur Selbstständigkeit“ will der Deutsche Gründerpreis für Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse in den Teilnehmenden wecken. Der DGPS ist ein bundesweiter Innovations- und Unternehmensgründerwettbewerb, der vom Stern, dem ZDF, von Porsche und den Sparkassen unterstützt wird. In Form eines Planspiels gründen kleine Schülergruppen fiktive Start-Ups, diese werden von einem kleinen qualifizierten Leitungsteam im Hintergrund unterstützt. Im Verlauf mehrerer Aufgabenstellungen wird im Rahmen dieses Planspiels aus der zunächst fixen Idee immer deutlicher ein Jungunternehmen.

Wer Interesse hat und sich orientieren möchte, kann sich hier über den Deutschen Gründerpreis für Schüler informieren.

Dieses Jahr nahm auch ein Team des Windeck Gymnasiums am DGPS teil. Die Firmenidee sah folgendermaßen aus, dass ein neues Soziales Netzwerk – beta– ohne Hass, ohne Fake News und ohne Anonymität aufgebaut werden sollte, der Personalausweis diente zur Identifikation. Mit diesem Konzept schafften es die Elftklässlerinnen Amira Baumert, Carina Schell, Lily Bechmann, Lisa-Marie Mürb, Rebecca Fritz und ihr Mitschüler Simon Bärmann, betreut durch Herrn Stiborsky sowie dem Unternehmenspaten Herrn Rinschler, in das obere Drittel der deutschlandweiten Rangliste.
Am vergangenen Dienstag erhielt das beta-Team von Frau Sulzer im Namen der Sparkasse Bühl seine Urkunden für die Teilnahme am DGPS, das gute Ergebnis wurde anschließend noch mit einem Eis gefeiert.
Ein großes Dankeschön an die Sparkasse Bühl für ihr Engagement!