Windeck-Schüler in New York

Von Selin Altun (10a)

Am 26.02.2018 trafen wir uns um 08.15 Uhr ein letztes Mal vor den Türen der Melrose Area HighSchool. Nach einem sehr herzlichen Abschied von unseren Gastfamilien und Austauschpartnern, bei dem auch ein paar Krokodilstränen flossen, fuhren wir mit dem Bus zum Minneapolis Airport.

Nach 3 Stunden Flug landeten wir am Flughafen Newark/New Jersey. Bei Sonnenuntergang hatten wir einen atemberaubenden Ausblick auf Manhattan und seine Wolkenkratzer.

Wir fuhren zu unserem Hotel „the hotel @ times square“, checkten ein und gingen noch am selben Abend – natürlich zum Times SquareJ Der erste Eindruck dieser Stadt, die niemals schläft, war unglaublich! Umgeben von riesigen Leuchtreklametafeln und der riesigen Gebäude dieser Stadt versank man regelrecht!

Am nächsten Morgen zog es uns nach dem Frühstück hinaus in die große Stadt. Unsere erste Station war wortwörtlich die „Grand Central Station“. Ein Bahnhof, der vielen auch aus Film und Fernsehen bekannt sein dürfte, wie z. B. „Madagaskar Teil 1“. Von dort aus nahmen wir die Subway ins „Financial District“, wo uns der Anblick des World Trade Centers und die dazu neu erbaute Bahnstation mit der Haltestelle „Westfield“ erwartete. Die Bahnstation wurde nach den Anschlägen von 09/11 vom spanischen Architekten Santiago Calatrava entworfen und am 16.08.2016 eröffnet.

Vom modernsten Stadtteil New Yorks ging es weiter nach Chinatown, wo wir in Gruppen ein asiatisches Mittagessen genossen. Nächste Punkte auf unsere Liste waren die Brooklyn Bridge und die Manhatten Bridge. Zwei sehr imposante Konstrukte, die wir zunächst von unter betrachten konnten und dank des Wetters, Sonnenschein und 14°C, einen kleinen Marsch auf der Brooklyn Bridge machen durften.

Am späten Nachmittag zog es uns – nach einem kurzen Abstecher zur Wall Street – zum 09/11 Memorial Museum. Um all diese Impressionen wirklich wahrnehmen zu können,  sollte jeder Leser selbst einmal diese ehrwürdige Gedenkstätte besuchen. Dieser Besuch hat jeden von uns stark beeindruckt.

An diesem Abend waren wir schon um 21.30 Uhr im Hotel, um für die kommenden, ebenso ereignisreichen Tage Kraft zu tanken.

Am 28.02.2018 setzen wir unseren monatelang im Voraus geplanten Programmpunkt – den Besuch der „Statue of Liberty“ – um. Wir machten uns um 10Uhr mit der Fähre auf zur Insel, welche neben der eigentlichen Freiheitsstatue auch ein Museum beherbergt. Wir genossen den unvergesslichen Ausblick auf die Stadt und auf das Monument der Statue. Wir kletterten auch die 178 Treppenstufen der Wendeltreppe hoch in die Krone und wieder runter. Es war ein unglaubliches Ereignis!

Danach fuhren wir von Downtown nach Midtown und konnten den Madison Square Garden sehen. Der MSG ist eine Mehrzweckarena und wird von den Betreibern als „The world‘s most famous arena“ bezeichnet. Hier finden vorwiegend Sportveranstaltungen wie Boxen, Basketball und Eishockey statt und natürlich auch Konzerte. Das Ziel jedes Musikkünstlers ist es, einmal hier auftreten zu dürfen. Auf dem Weg zu unserem nächsten Programmpunkt liefen wir auf der 5th Avenue am weltberühmten Kaufhaus „Macy’s“ vorbei…

An diesem Abend wurde nicht nur unsere Blicke immer wieder nach oben gezogen, sondern auch wir selbst. In einem der 73 Fahrstühle in das 83. Stockwerk des Empire State Buildings. Von dort aus hatten wir den wohl schönsten Ausblick auf eine der beeindruckendsten Städte der Welt. Auch hier heißt es: Ein Besuch lohnt sich, denn kein Wort kann das Gefühl, das man bei diesem Ausblick hat, beschreiben.

Am nächsten Morgen ging es zu einem eher ungewöhnlichen Ziel im 30-jährigen GAPP Austausch. Wir besuchten eine der 8 US-Ivy-League-Universitäten, die sich direkt auf Manhattan befindet, die Columbia University. Sie wurde 1754 unter königlichem Erlass von König George II. gegründet und ist einer der angesehensten Universitäten der Welt. Wir betraten den Student Walk, das Gebäude der mathematischen Fakultät und eine der 23. Universitätseigenen Bibliotheken.

Am Nachmittag ging es für uns von der Columbia aus zu einem Marsch quer durch den Central Park zum Guggenheim Museum, welches wir aufgrund seiner Bauweise betrachten wollten.

Nach einem Mittagessen an einem der zahlreichen Food Trucks der Stadt besuchten wir das „American Museum of Natural History“. Hier kann man unendlich viele Kulturen und Zeiten miterleben. Einigen von uns kamen die Ausstellungsräume bekannt vor, denn dort wurden die „Nachts im Museum“-Filme gedreht. Der Aufenthalt war dementsprechend sehr lustig.

Am Abend hatten wir alle Freizeit und konnten in Gruppen shoppen oder anderen Aktivitäten nachgehen, z. B. ein Essen beim Italiener.

Später zurück im Hotel packten wir die Koffer, denn am nächsten und letzten Tag in New York war noch ein Besuch des MOMA, Museum of Modern Art, geplant. Danach sollte es zum Flughafen und zurück nach Deutschland gehen. Am folgenden Morgen erfuhren wir dann, dass aufgrund der schlechten Wetterlage unser Flug gecancelt wurde. Die meisten rechneten mit einer Verschiebung um 2 – 4 Stunden, aber es wurden 2 ganze Tage daraus. Nachdem wir unsere Eltern informiert und wieder im Hotel eingecheckt hatten, brachen wir bei leichtem Regen zum MOMA auf, wo wir den gesamten Nachmittag bis 16.00 Uhr verbrachten. Danach hatten wir wieder Freizeit.

Am Abend waren einige von uns von unserer Gruppe gemeinsam bei der berühmten Burger Kette „Five Guys“ und genossen dort teilweise den scheinbar besten Burger den sie je gegessen hatten! Nach diesem einschlagenden Tag gingen wir alle abends alle müde ins Bett.

Am nächsten Morgen liefen wir alle gemeinsam zu Macy´s, um uns in diesem berühmten Kaufhaus auch einmal innen umzuschauen. Wir hatten 3 Stunden Zeit und einige von uns gingen auch noch in die nahe gelegene Manhattan Mall oder betrachteten noch das Flatiron Building, eines der ältesten Kaufhäuser der Stadt.

Wir trafen uns nachmittags dann alle im Hotel um zu besprechen, wie der Tag weiter gehen sollte.

Eine Gruppe von sieben Leuten entschied sich dazu eine Radtour durch den Central Park zu machen, denn es hatte das perfekte Wetter dafür an diesem Samstag. Jeder der Gruppe sagte, dass das wohl das Beste war, was sie in New York machen konnten! Es war unglaublich schön, durch die Oase der Stadt zu fahren!

Der Rest der Gruppe genoss diesen Nachmittag in der Innenstadt beim Bummeln.

Am Abend stand entweder eine Off-Broadway-Show (Blue Man Group), ein Kinobesuch  („The Greatest Showman“) oder Sushi Essen bei Wholefoods Market auf dem Programm.

Alles in Allem war es ein sehr schöner Tag, bei dem man noch einmal andere Seiten des New Yorker Stadtlebens gut erfassen konnte.

Am Sonntagvormittag zog es uns noch einmal raus in die große Stadt zum United Nations-Headquarter, wo wir einen kleinen Einblick durch eine Fotoausstellung in die Arbeit der UN erhielten.

Auf unserem Rückweg zum Hotel kamen wir noch am Chrysler Building vorbei.

Angekommen am Hotel ging es für uns gleich weiter mit unserem Gepäck zur Bushaltestelle und dann ab zum Flughafen Newark. Ein paar Stunden später hieß es dann auch Abschied nehmen von dieser großartigen Stadt! Zum Glück mit einem tollen Blick auf die Skyline bei Nacht!

Nach einem sieben stündigen Flug und unserer Fahrt vom Flughafen Frankfurt zum Windeck Gymnasium Bühl konnten wir nach fast vier Wochen unsere Familien und Freunde wiedersehen!

Damit begann die fünfmonatige Pause unseres Austausches bis zum Wiedersehen mit den Amerikanern in Bühl im Juli!

Es war eine unvergessliche Zeit, welche uns alle auch ein Stück weit geprägt und erfüllt hat!

Wir danken allen, die diesen Austausch für uns ermöglicht haben!

Wir werden diese Zeit nie vergessen!