Toller dritter Platz beim Vorlesewettbewerb 2018

Unser Schüler Elias Sam Linz hat beim Wettbewerb des deutschen Buchhandels beim Kreisentscheid in Raststatt den dritten Platz errungen. Die Jury bewertete bei den ersten Plätzen das gute Vorlesen eines ausgewählten Textes und eines ganz neuen Textes. 15 Bewerber konnten sich auf der Bühne des Kellertheaters in Raststatt messen. Sam wählte als Vorlesebuch Harry Potter, mit dem er dann tatsächlich den dritten Platz errang. Auf den Sieger wartet nun der Nationalentscheid. Wir freuen uns mit unserem Schüler Elias über den dritten Platz.

Vorlesewettbewerb 2018

Kreisentscheid Rastatt

Als Sieger des Schulwettbewerbs am Windeck-Gymnasium durfte ich auf Kreisebene lesen. Dieser Vorlesewettbewerb war am 22.02.2018. Meine Eltern holten mich und meine Freunde Anna-Lena und Luca um 13:00 Uhr nach der Schule ab. Der Wettbewerb fand im Kellertheater der Stadtbibliothek Rastatt statt. Er startete um ca. 14:00 Uhr, als alle 15 Teilnehmer eingetroffen waren.

Als erstes las jeder eine Textstelle aus einem Buch seiner Wahl vor. Die Reihenfolge ging nach dem Alphabet. Ich las eine Stelle aus „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“. Andere Bücher waren: „Wunder“, „Vorstadtkrokodile“ und viele andere.

Ich fand, dass die meisten auf gleichem Niveau gelesen haben. Jeder durfte drei Minuten vorlesen und vorher noch etwas über das Buch erzählen.

Danach gab es eine 10-minütige Pause, in der die Teilnehmer kostenlos etwas trinken durften.

Dann begann der zweite Durchgang mit dem Fremdtext. Das Buch hatte den Titel „Wie ich plötzlich reich wurde und dachte alles wird cool“ von Stephanie Polak. In dem Buch ging es um einen Jungen, der mit seiner Mutter und seiner Tante in einem ärmeren Viertel wohnt. Da sie nicht viel Geld haben, beschließt seine Tante, bei der Show „Spiel dich reich“ mitzumachen.

Nun war die Reihenfolge umgekehrt und ich war als Neunter dran. Mir gefiel das Buch sehr gut. Diesmal hatte jeder eine markierte Stelle, die etwa vier Minuten dauerte.

Als alle gelesen hatten, beriet sich die dreiköpfige Jury 20 Minuten lang. Dann stand das Ergebnis fest und die Siegerehrung war an der Reihe. Ich wurde Dritter, worüber ich sehr glücklich war. Alle Teilnehmer bekamen ein Buch und eine Urkunde. Doch leider kam nur der Erstplatzierte weiter, trotzdem hat es sehr viel Spaß gemacht.

Eliah Sam Linz